Donnerstag, 4. November 2010

Kapstadts Tafelberg





















Bei gutem Wetter ist dieses Wahrzeichen schon aus ca. 100 km Entfernung zu sehen. Der Tafelberg selbst ist ca 1087 m hoch. Er gehört zu einer Bergkette, einmal oben angekommen hat man gute Sicht auch auf den Devils Peak ( ca 1000 m), den Lions Head (ca 668 m) und den Signal Hill (ca 350 m). Auch die zwölf Apostel (zwischen 780 und 800 m hoch) kann man sehr gut sehen. Es gibt verschiedene Wanderrouten auf den Berg. Die meisten Leute jedoch bevorzugen die Bergbahn. Bei schlechtem Wetter und zu viel Wind fährt diese jedoch nicht. Egal wo man in der Bahn steht, man hat immer einen irren Ausblick, denn die Gondeln drehen sich.
Einmal oben wird man leicht erschrecken, bei den Menschenmassen. Mein Tipp, einfach auf den Wanderwegen ein Stück gehen. Und schon ist man so ziemlich allein. Der Ausblick ist von überall großartig. Man kann sehr viele Pflanzen sehen, Eidechsen aller Art huschen um einander und auch die Klippschliefer sind gut zu beobachten. Richtige Scheu vor den Menschen kennen sie nicht. Sie leben in kleinen Familien zusammen und warnen sich mit Pfiffen bei Gefahr. (Hauptsächlich Adler und Wildkatzen).
Sobald feuchte Luftmassen vom Meer herüberströmen , beginnt das Schauspiel "Tischtuch". Innerhalb kurzer Zeit verhüllt sich der Berg in Nebel. Wenn man dies von unten beobachtet, sieht es aus, als ob ein Tischtuch über den Berg gehängt wird. Aber Vorsicht, ist man oben auf dem Berg, ist der Nebel so dicht, dass man sich verirren kann.
Kapstadt besuchen ohne Tafelberg? Geht garnicht Leute.
Bis bald sagt Anke






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen