Freitag, 4. März 2011

Südafrikas Erdmännchen

























































Viele von euch kennen diese putzigen Gesellen zumindest aus dem Fernseher. Glaubt mir, in echt sind sie noch viel netter.
Erdmännchen gehören zur Familie der Mangusten ( Mungos), sehen jedoch den Tieren, die wir oft einfach nur Mungos nennen nicht so sehr ähnlich. Schon ihre Schwänze sind deutlich kürzer und dünner als bei den "Mungos".(Siehe 4.Foto von oben, Mungo Aufnahme stammt von Theo). Manche verwechseln sie auch mit Erdhörnchen, diese Tiere sind jedoch miteinander nicht verwandt. Den Namen "Erdmännchen" erhielten sie, weil sie oft auf 2 Beinen stehend ihre Umgebung beobachten. Ihre Feinde sind hauptsächlich Raubvögel und Schlangen aber auch Schakale.
Diese Tiere sind sehr gesellig und leben in Gruppen von 10 bis 30 Tieren zusammen. Die Arbeitsteilung wechselt mehrmals am Tag. Einige sind unterwegs um Nahrung zu suchen, andere bewachen die Höhle. Nährt sich ein Feind, so ertönt ein "Bellruf", dieses Signal veranlasst die Tiere so schnell wie möglich den Bau aufzusuchen. Die Tiere ernähren sich von Insekten, manchmal aber auch von Vögeln, Eidechsen, Skorpionen und Eiern. Wenn ihr freilebende Tiere sehen wollt, müsst ihr früh aufstehen. In Parks sind sie jedoch oft den ganzen Tag über zu beobachten. Erdmännchen sind niedlich, jedoch sollte man freilebende, vermeintlich zahme Tiere nicht streicheln. Sie sind Überträger der Tollwut.
Bis bald sagt Anke












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen