Donnerstag, 27. Oktober 2011

Zu Besuch bei den Massai


Die Massai leben im südlichen Kenia und im nördlichen Tansania.Von ihnen gehört hat wohl schon jeder einmal. Sie leben immer noch normadisch, der Besitz von Rindern hat bei diesem Volk einen hohen Stellenwert.


Die Massai halten, so gut es geht, immer noch an ihrer alten Lebensweise fest. Die Kultur deht sich um das "Rind". Ein angesehener Massai besitzt ca 50 Rinder. Zur Tradition gehört es auch Rinderblut, teilweise vermischt mit Milch, zu trinken. Das Tier wird dabei jedoch nicht getötet.
Die Hütten bestehen aus (getrocknetem) Kuhdung. Die normadische Lebensweise der Massai wird jedoch eingeschränkt durch die Zersiedlung.
Wenn ein junger Krieger sich eine Frau nehmen wollte, dann war es üblich, einen Löwen zu töten.
Das ist heute untersagt. Die Massai verstehen es sehr gut ihre Traditionen touristisch zu vermarkten.

Bei den Massai haben die Frauen hohes Ansehen und auch Mitspracherecht. Zur Tradition der Frauen gehört es, bei der Geburt eines Kindes nicht zu schreien. Wer doch schreit, wird als "Waschlappen" bezeichnet, es kann sein, dass diese Frau dann aus der Gemeinschaft ausgestossen wird.
Der Regengott "Ngai"( der im Übrigen auf dem Mount Kenya wohnt) schenkte der Legende nach,  einst den Massai alle Rinder. Es ist also üblich, sich Rinder von anderen Völkerstämmen "einzuverleiben. In Fernsehberichten sieht man oft, dass die Massai von vielen Fliegen belagert werden. Wo wir wild um uns schlagen würden, sitzen die Massai ganz gelassen da. Die Fliegen werden nicht getötet, weil sie die Seelen der Rinder sind, die nicht dirket bei ihnen leben können. Eine schöne Geschichte, oder?
Wenn ihr Lust habt, dann besucht die Massai im unten stehenden Video.
 
Bis bald sagt Anke


1 Kommentar: