Mittwoch, 26. Dezember 2012

Happy New Year

Nun die Welt ist nicht untergegangen, und das ist ja auch gut so. LOL.
Ich wünsche euch allen, egal wo auf der Welt, einen schönen Start in das Jahr 2013.
Ein prächtiges Feuerwerk mit Impressionen von der Waterfront habe ich hier noch für euch:


 
Wir sehen uns im nächsten Jahr.
Bis bald sagt Anke
 
 




Donnerstag, 20. Dezember 2012

Mein Weihnachtswunsch-Stoppt den Rhinomord

Auch dieses Jahr durfte eine Safari in Südafrika natürlich nicht fehlen. Also ging es früh am Morgen auf nach Fairy Glen . Ein privates Wildreservat mit den "Big Five".


 
Zu den " Big Five" gehören auch die Nashörner. Aber wie lange wohl noch? Bereits im Oktober wurde in Südafrika der traurige Rekord von 455 getöteten Nashörner gemeldet. Man schätzt die Zahl bis zum Ende 2012 auf ca. 600. Da es auf Grund der geringen Bestände nun auch für die Wilderer etwas schwieriger wird an "Nachschub" zu kommen, werden jetzt auch die privaten Reservate heimgesucht. Auf Fairy Glen leben zwei Nashörner, Higgins und Lady. Sie gehören parktisch zur Familie.
 
 
So sahen die Beiden noch vor am feigen Angriff der Wilderer aus. Sie kamen nachts und waren bestens ausgerüstet. Mit Nachtsichtgeräten sind die Wilderer jederzeit in der Lage, die Nashörner zu verfolgen. Die beiden hatte keine Chance.
Gefunden wurden sie am frühen Morgen von den Betreuern. Blutüberströmt, aber noch am Leben. Die meisten Nashörner haben nicht so viel Glück. Sie verbluten jämmerlich. Durch sofortige Maßnahmen konnten die Beiden gerettet werden.
 

 
So sehen Lady und Higgins jetzt aus. Das Horn wächst nie wieder nach. Die Wunden müssen immer noch täglich versorgt werden. Da man Higgins zum großen Horn auch das kleine Horn abgeschlagen hat (dies ist mit dem Sehnerv verbunden), ist er fast blind. Er folgt nun Lady wie ein Hund auf Schritt und Tritt.
 
 
Man überlegt nun, ob man nach der vollständigen Genesung von Higgins eine Folgeoperation durchführt, bei der die Linse des Auges ausgetauscht werden soll. Dies ist sehr kostspielig und man hat eine Spendenbox aufgestellt. Jedes Nashorn, das überlebt, könnt unser Letztes sein. Wenn ihr also
Fairy Glen besucht, dann überlegt, etwas in die Spendenbox zu stecken.
 
 
Nun ist für viele Menschen Südafrika weit weg. Ich glaube, dass viele auch gar nicht wissen, was für ein Krieg dort zwischen Wildhütern und Wilderern dort tobt. Die Südafrikanische Regierung hat nun auch hohe Belohnungen für Wilddiebe und Hinweise auf solche ausgesetzt. Aber solange der Gewinn für die Nashornmörder so hoch ist, solange werden sie wohl weiter morden. Wie lange sehen wir diese Tiere noch? Wann werden wohl die Tierparks und Zoos in Deutschland an der Reihe sein?
Wollt ihr euren Kindern solche Fotos zeigen ?
 
 
Und das alles nur, um die Potenz einiger Asiaten zu erhöhen? Denn dafür ist das aus den Hörnern gewonnene Pulver gedacht. Und dafür werden Millionen gezahlt. Vielleicht  sollte man diesen Herren mal die kleinen, blauen Wunderpillen näher bringen. Das Nashornpulver nützt definitiv nichts, denn die Zusammensetzung ist nicht viel anders, als die unserer Fingernägel und Fußnägel. Aus diesem Grund haben nun einige Südafrikaner schon zu besonderen "Protestaktionen" aufgerufen. Sie schicken ihre abgeschnittenen Nägel an die Chinesische Botschaft. Nachzulesen hier in unserem Südafrikaforum.
Ich hoffe und ich wünsche mir, dass mehr Menschen auf dieses Problem aufmerksam gemacht werden und uns unsere Nashörner noch lange erhalten bleiben. Eine Safari und dabei auf Jagd gehen, na klar doch , aber bitte, bitte nur mit dem Fotoapparat und der Videokamera. Meine größte Hochachtung vor den Menschen in Fairy Glen , die viel Zeit, Mühe und Geld in das Überleben von Higgins und Lady investiert haben.
Hier mein Video dazu:
 
 
Bis bald sagt Anke
 
 


Samstag, 15. Dezember 2012

Switch on the Lights - Weihnachten in Suedafrika

Wie ist das so, Weihnachtszeit in Suedafrika? So mitten im Sommer, ohne Schnee? Geht das, wird das gefeiert und kommt da auch Weihnachtstimmung auf? Das sind Fragen, die mir häufig gestellt werden.
Ja, Weihnachten wird gefeiert. Überall sind die Geschäfte wunderschön geschmückt, Weihnachtsbäumen begegnet man auch sehr häufig.




Die Menschen sind, wie überall auf der Welt in Weihnachtstimmung, und das merkt man auch. In Somerset West wird in einem feierlichen Akt die Weihnachtsstraßenbeleuchtung entzündet. Dieses Jahr war es genau zum Nikolaus. Und wir hatten das große Glück da zu sein. Zusammen mit Sylvia und Dieter haben wir einen unvergleichlichen Abend erlebt.




Auf dem letzten Foto sehr ihr die Oberbürgermeisterin von Kapstadt, Patricia de Lille, die den Weihnachtsmann begrüßt. Da es sich um das 50. Mal dieses Ereignisses handelte, war viel Prominenz anwesend.


Sehr sympathisch kam Frau Paricia de Lille rüber. Natürlich hatte sie "Schutz" dabei, aber sie wirkte
einfach nur wie ein sehr netter Mensch. Erstaunlich auch, dass sie ein ganz "normales Auto" fuhr.


Nach einigen, wunderschönen Vorführungen der Kinder wurde dann im Dämmerlicht von der Oberbürgermeisterin das Licht entzündet.


Ein Augenblick, den ich bestimmt nicht so schnell vergessen werde, Gänsehaut war garantiert. Ich habe versucht, dies alles in einem kleinen Video ein zufangen und wünsche euch viel Spaß dabei.


Ich wünsche Euch und Euren Lieben ein gesegnetes und fröhliches Weihnachtsfest.

Bis bald sagt Anke

 

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Auf Traumstraßen nach Oudtshoorn

 
Das Auto wurde pünktlich geliefert, nun konnte es losgehen, ab in Richtung Oudtshoorn.
Der Abschied von Sylvia und Dieter fiel uns diesmal nicht schwer - wir wussten ja, wir sehen uns bald noch lange. LOL. Also zunächst einmal in Richtung Swellendam über den Sir Lowry Pass .
 

 
Dann in Richtung Barrydale, tanken und Pause machen, die übliche, wunderschöne Strecke.



 
 

 
Und nun rauf auf die Traumstraße R62. Auch hier gibt es jede Menge Pässe, also bitte vorsichtig fahren. Es ist immer wieder ein Erlebnis, diese Farbenpracht und grandiose Landschaft ist mit nichts zu vergleichen.
 


 
Dann war es endlich soweit, unser Schild sagte uns, abbiegen auf die Straße zur Farm. Wieder zu Hause bei Carmen und Dario.
 


 
Nach einem wunderbarem Grillabend wurden wir dann von einem sehr schönem Vollmond ins Bett gebracht. Das war auch dringend nötig.
 



Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Mittwoch, 12. Dezember 2012

München-London Kapstadt

Endlich war es soweit, es ging wieder in mein geliebtes Südafrika. Dieses Jahr mit BA via London.
 


 
Der Abflug noch bei tatsächlich gutem Wetter in München. Da  allerdings in London ziemlicher Sturm herrschte, kam die Maschine mit Verspätung in München an. Uns war klar, das damit der Zeitplan, der eigendlich recht gut aussah, ziemlich knapp wurde.
Nach rennen, rennen und nochmals rennen in London kamen wir gerade noch rechtzeitig zur Maschine.


 
Der Service war sehr gut und da die Maschine nicht ausgebucht war, hatten wir sogar jeder 3 Plätze für uns. Und heißt dann, man kann recht gut schlafen. Nach einem Frühstück sahen wir dann Kapstadt vor uns auftauchen, einfach nur schön, wie immer.
 


Abgeholt wurden wir von Dieter . Er hatte sogar extra ein Schild für uns vorbereitet. Da war ganz lieb.



 
Nun ging es erst mal in Gästehaus von Sylvia und Dieter . Dort kam dann am Nachmittag unser Auto, es sollte ja schon am nächsten Tag weitergehen.
Dazu bald.
 
Bis bald sagt Anke
 

Samstag, 17. November 2012

Sturm aufs Vogelhaus

 
Auch unsere kleinen, gefiederten Freunde brauchen im Winter Unterstützung. In den anderen Jahreszeiten bringen sie uns soviel Freude.
Unser Vogelhaus ist nun wieder gut bestückt und auch an anderen Stellen wurde für Futter gesorgt.
 



 
 
 
 
Es macht Freude, den kleinen Gesellen zuzusehen. Und an manchen Zeiten des Tages herrscht dirket ein "Massenanstrurm". Da kommen sie im Sekundentackt.
Schaut euch per Video an, was dann los ist:
 
 
Bis bald sagt Anke
 
 
 
 


Mittwoch, 14. November 2012

Wellness in Somerset West - Suedafrika

Sylvia und Dieter betreiben nun seit 5 Jahren ein Gästehaus in Somerset West. Viel Mühe und noch mehr Arbeit und Liebe haben sie in den Um-und Ausbau des Hauses in den letzten Jahren gesteckt.
Die ehemals etwas "altbackenen" Zimmer wurden komplett renoviert, Bäder erneuert und auch Küchen eingebaut. So richtig nachfühlen kann man das vermutlich erst, wenn man  die ganze Story im Südafrika Forum nachliest. Dort gibt es auch jede Menge Fotos, die das Vorher und Nachher zeigen. Das Haus ist vorerst fertig - und die Besitzer vermutlich auch, sollte man meinen.


Nun, was viele nicht wissen, neben dem Gästehaus hat sich Sylvia auch dem Verwöhnen der Gäste verschrieben. Was sie so alles anbietet, könnt ihr auf ihrer Webseite nachlesen. Der Raum, in dem die Anwendungen durchgeführt wurden, war jedoch nicht sehr groß. Also musste eine Lösung her. Und das heißt, es wurde wieder entrümpelt, umgebaut und renoviert. Hier ist ihr Bericht dazu:
Wellness @ sylvia´s 
jetzt in Neuen Räumen, Neuem Look, Neuer Name und Neuem Kosmetik Partner…
Größer … schöner … flottes Outfit … frische Farben und ein einheimisches Produkt hier aus der Region, das wollten wir verändern.
Gesagt -  Getan. 
In  Verbindung mit dem Gästehaus wollten wir, nach wie vor, dem Wellnessbereich große Aufmerksamkeit schenken.
Somit machten wir uns an´s Werk. Wir haben einen großen Raum, ganz in der Nähe unseres Gästehauses renoviert und komplett verändert. Das bedeutete zuerst jedoch, Gerümpel raus und Schritt für Schritt  Veränderungen durchführen.
 
 
 
 
 
 

Mit einem südafrikanischen/ einheimischen Pflegeprodukt der Firma  TheraVine™  aus Stellenbosch*, werden nun die Urlauber unseres Gästehauses, aber auch natürlich gerne Gäste von anderen Häusern oder einfach jeder der mag, verwöhnt.
 
 



(Zu * :TheraVine™ ist ein Kosmetikprodukt , welches wertvolle Stoffe der Traubenkerne verarbeitet)
 
Wir sind stolz auf unsere Arbeit und finden, das Resultat kann sich sehen lassen. Was wir in den letzten 4 Wochen auf die Beine gestellt haben, lässt sich in unserem Video erahnen.
 
 
Es grüßen Sylvia und Dieter
 
 
Bis bald sagt Anke