Freitag, 20. Januar 2012

Wilder Leopard mit Baby

Zu  Leoparde in Südafrika hatte ich euch hier schon etwas geschrieben.
Es gibt sie noch in Südafrika und manchmal näher, als man denkt. Einer meiner YT Freunde, der eigentlich Ranger ist und auch als solcher arbeitet, konnte auf dem Gelände seiner Lodge diese großartigen Aufnahmen machen.

Normalerweise kommen Leoparde nicht so dicht an menschliche Behausungen. Dieses Video ist also sehr außergewöhnlich. Die Safarilodge liegt allerdings nur ca 100 km vom Krüger Nationalpark entfernt. Dort kam es in den letzten Tagen zu sehr heftigen Regenfällen, das könnt ihr hier im Südafrika Forum  nachlesen.
Vielleicht hat sich dieses kluge Tier samt seines Babys einfach nur in Sicherheit gebracht?
Bis bald sagt Anke


Donnerstag, 19. Januar 2012

Erlebniss Straussenfarm


Ihr seit unterwegs in Südafrika? Nun ein Besuch einer Straussenfarm sollte unbedingt mit einkalkuliert werden.
Gerade auf Farmland erlebt ihr noch das ursprüngliche Südafrika.
Das kann natürlich auch mal den Nachteil bringen, dass das Wasser nicht so klar ist, wie in Gästehäusern oder Hotels, da viele Farmen dies noch aus Flüssen beziehen. Aber dafür erlebt ihr ein Naturgefühl, dass großartig ist.


Carmen und Darios Farm bietet kein Straussenreiten an. Die Tiere sind von Natur aus dazu nicht geschaffen und es ist nicht gut für die Strausse.
Aber lernen könnt ihr, wenn ihr wollt, einen Menge. Und natürlich diese Tiere auch füttern. Oder mit ihnen tanzen?????
Schaut euch das Video an, dann wisst ihr, was ihr erleben könnt.
Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de


Samstag, 14. Januar 2012

Unterwegs in der Karoo


Die Karoo ist insgesamt ca. 500.000 qkm groß. Als kleine Karoo wird der südwestliche Teil der großen Karoo bezeichnet. Das Wort Karoo heißt übersetzt
lt. Wikipedia "trocken". Die kleine Karoo erhält jedoch viel mehr Niederschläge, als die große Karoo. So sind teilweise die Böden relativ fruchtbar.
Nun irgendwie vorbeigekommen oder durchgefahren sind von euch bestimmt schon viele. Die R62 ist eine interessante und abwechslungsreiche Alternative zur Gardenroute. Der Swartberg Pass ist ebenfalls eine beliebte Strecke. Die Swartberge ( schwarze Berge) trennen die kleine Karoo von der großen Karoo.

Schöne Fotos zu den Swartbergen findet ihr hier .



Die R62 ist sehr abwechslungsreich, häufig fährt man durch Passstraßen, hier gibt es Geschwindigkeitsbegrenzungen, die sehr sinnvoll sind. Bitte daran halten!
Unterwegs z.B. in Barrydale, gibt jede Menge kleine und gemütliche Kaffees um eine Pause zu machen.


Wer nicht in Barrydale halt machen möchte, kann das auch ca 27 km weiter in Richtung Ladismith tun.
Im mittlerweile recht bekannten "Ronnies S.Shop".
Nun, die Meisten von euch wissen es ja, für den Rest - der Laden hat nichts mit Spielzeug für bestimmte Stunden zu tun.
Es gibt ein bisschen aufgehängte Unterwäsche, ansonsten gibt es Kaffee, Kuchen , ein paar Kleinigkeiten zu essen und natürlich Bier. Eigentlich war es nur ein Farmerladen, über Nacht wurde dann der Name von Freunden von Ronnie "geändert". Was als Gag begann ist nun schon fast Kult, der Laden läuft gut.





Nun, unterwegs in der kleinen Karoo auf der R62, das ist auf jeden Fall eine Strecke, die sich lohnt.
Lasst euch nur etwas Zeit um diese Fahrt auch zu geniessen.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de






Mittwoch, 11. Januar 2012

Afrikas Wildhunde


Heute möchte ich hier einmal über Wildhunde berichten. Nun, man weiß, es gibt sie, beachtet werden diese Tiere oft jedoch nicht. Viele Leute finden sie sogar häßlich. Ich finde diese Tiere fazinierend. Sie leben und jagen in Rudeln. Ihre Schulterhöhe beträgt ca 70 cm, das durschnittliche Gewicht ca. 25 Kg. Nach ca 70 Tagen Tragzeit bekommt das Alpha Weibchen Junge. Rangkämpfe im Rudel , wie zum Beispiel bei Wolfsrudeln sind nicht bekannt.




Laut IUCN gilt dieseTierart als stark gefärdet. Die Wildhunde haben viele Feinde unter den Tieren.
Auch Farmer haben viele dieser Tiere auf dem Gewissen. Sie werden erschossen, vergiftet und so weiter.
Sie benötigen zudem ein großes Revier, durch die immer intensivere Nutzung des Landes wird ihr Lebensraum stark eingeschränkt. Diese Tiere leben sehr sozial. Die Jungen werden schon nach ca. 3 Wochen vom ganzen Rundel versorgt, das gleiche gilt für auch alte oder verletzte Tiere. Die Fellzeichnung ist bei jedem Wildhund verschieden.  In Namibia soll es noch ca 500 freilebende Tiere geben, im Krüger Nationalpark Südarfrika ca 700. Der gesamte Bestand in Afrika wurde auf ca 5500 Tiere geschätzt. Der Wildhund wurde auf Grund seiner Fellfarbe oft mit Hyänen verwechselt. Deshalb wird er auch "Hyänenhund" genannt.
Jemand, der diese Tiere schon öfter in freier Wildbahn gesehen hat, ist Erwin.
Er und seine Frau leben in Paarl ( Südafrika) und betreiben hier ein Safariunternehmen. Dadurch sind sie natürlich auch in der Lage wunderbare Reiseberichte zu schreiben. Auf meine Fragen zu den Wildhunden habe ich folgende Anworten erhalten:

Hallo Anke, die Wildhunde gelten zwar nach wie vor als stark gefährdet - sind aber nicht aktuell vom Aussterben bedroht. Relativ stabile Bestände gibt es im südlichen Afrika bis hinauf nach Ostafrika. Obwohl der Afrikanische Wildhund in den meisten Ländern (soweit dort funktionierende, staatliche Strukturen existieren) streng geschützt sind, werden sie überall dort von den Farmern verfolgt, wo diese sich nicht gegen tatsächliche oder befürchtete Schäden absichern können. Von Jägern hingegen, werden sie relativ wenig bejagt.

Aktuelle Bestandszahlen habe ich nicht im Kopf - ich kann Dir nur sagen, wo ich bisher Wildhunde gesehen habe. Es ist eher Zufall sie in freier Wildbahn zu sehen, weil die Rudel ständig am Laufen sind. Da muss eben zur rechten Zeit am richigen Ort sein.

In Südafrika kann man Wildhunde natürlich im Krüger Nationalpark und in Hluhluwe-Umfolozi sehen (dort geländebedingt gute Chancen), im grenzüberschreitenden Kalahari-Park nahe Nossob Camp und auf der Strecke nach Mabuasehube in Botswana - im Moremi Game Reserve (häufig zwischen 2nd und 3rd Bridge und südlich Xakanaxa), im Chobe Nationalpark östlich Savuti und in der Mababe Depression, entlang dem Savuti und nahe der Marschen. Außerdem habe ich letztens im Chobe Forest Reserve (auf dem Weg von Linyanti Gate in Richtung Kachikaua) eine Gruppe Wildhunde gesehen, die über eine kleinere Freifläche gerannt sind.

In der Etosha habe ich selbst nie Wildhunde gesehen - sollen dort aber vorkommen. Selbst gesehen habe ich sie allerdings im Mahango Game Reserve (zwischen Mohembo Gate und Waterhole) und im Caprivi Game Park (östlich des Okavango - gegenüber Bagani und südlich der B8) - ebenfalls selbst gesehen habe ich Wildhunde im Mudumu Nationalpark, östlich Lianshulu.

Dann natürlich im Wankie Nationalpark (Hwange) in Zimbabwe und im Zambezi Nationalpark ca. 10-15km westlich von VicFalls südlich des Zambezi Ufer-Track. Dann erinnere ich mich noch, dass ich Wildhunde auf dem Weg in Richtung Bain's Baobabs bei den Makgadikgadi Salzpfannen gesehen habe (allerdings weit entfernt) und zusammen mit meinem Freund Peter östlich der Mana Pools am Zambezi.

Das beiliegende Bild wurde im August von meinem Freund Nikolas Meier südöstlich der 3rd Bridge Public Camp Site (im Moremi Game Reserve) aufgenommen.







Das sollte allerdings jeder Wildhund-Freund bedenken: Der größte Feind der Wildhunde ist die partielle Übervölkerung in Teilen des südlichen und östlichen Afrika. Die intensive Landnutzung verschärft den harten Konkurrenzkampf um Ressourcen und Jagdgründe, in dem Wildhunde schon immer gegen Hominiden, Hyänen und natürlich auch Löwen standen. Löwen schlagen übrigens jeden Wildhund den sie kriegen - fressen diese dann aber nicht.
 Gruß Erwin.

Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immbilien.de

Samstag, 7. Januar 2012

Noch Fragen zum Strauß?

Nun sitzen wir hier im "Schmuddelwetter" und andere Leute sind im wunderschönen Südafrika unterwegs. Naja, wird auch wieder anders, oder? Dario hat jetzt für die Urlauber eine wunderbare Straussentour zusammen gestellt. Die Strausse werden nicht nur gefüttert, man bekommt auch vieles erklärt. Besonders die Kinder sind begeistert.
Viel darüber könnt ihr hier lesen.

Nun, wie ihr sehen könnt, interessieren sich auch die Strausse für die vielen bunten Bilder.
Anbei noch ein Link für euch von Besuchern auf der Farm von gestern Abend. Viel Spaß beim Lesen.
Südafrika Forum: Noch Fragen zum Strauß: Diese Fotos sind von Julia und Oliver , die ein paar schöne Schnappschüsse von unserer Straussentour eingefangen haben.... So eine Tour da...


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Dienstag, 3. Januar 2012

Unser Suedafrika Forum


Viele Südafrikareisende suchen, zumindest beim ersten Mal, nützliche Informationen. Foren sind da oft eine gute Hilfe.
Wir gehen nun mit unserem Suedafrika Forum schon in das 8. Jahr.
Auch nach ihren Reisen bleiben uns die Leser und Schreiber oft treu. Warum, nun sie werden zu "Wiederholungstätern".
Eine Welt in einem Land, diesen Spruch hört man von vielen immer wieder.

Man findet eine Natur, die oft unberührt erscheint, wunderbare, lange und einsame Strände.


Im Landesinneren gibt es immer noch eine großartige Tier und Pflanzenwelt. Ein Urlaub in Südafrika ist nun nicht mit einem 14 Tage Urlaub in irgendeinem Hotel zu vergleichen. Die meisten Reisenden wollen etwas sehen und erleben. In unserem Suedafrika Forum findet ihr Reiseberichte, traumhaft Fotos, Videos, Berichte über das Auswandern und Immobilien in Südafrika. Aber noch vieles mehr.
Wir würden uns freuen, wenn ihr mal vorbeischaut.
Dario ist auch in Facebook vertreten. Ihr findet ihn hier.  Er hat auch eine Suedafrika Forum Gruppe
gegründet. Innerhalb kürzester Zeit haben sich schon eine Menge Leute angemeldet. Wenn ihr Lust habt, dort mitzumachen, einfach anfragen.

Lasst euch verzaubern von der Schönheit Suedafrikas, wir freuen uns auf euren Besuch in unserem Forum .

Bis bald sagt Anke