Donnerstag, 29. März 2012

Afrikafeeling in Bayern



Bei uns daheim gibt es mitten im Bayrischen Wald ein wunderbares Zoofachgeschäft.
Ihr könnt es hier besuchen.
Wir wollten eigentlich nur Teichmuscheln kaufen. Daraus wurde ein Ausflug in die Welt der Schlangen. Großartig!!

 

Das hier ist eine Boa Constrictor, ein ca. 3 Monate altes "Baby". Aber sie frisst schon jede Woche eine Maus. Mehr über sie könnt ihr hier nachlesen.
Dies hier ist ein Königsnatter. Durch ihre Färbung könnte sie man fast für eine (giftige) Korallenotter
halten. Viel Infomaterial gibt es hier.


Diese hier sind Baumpythons. Sie befinden sich im Privatbesitz.Sie werden einmal ca. 2 Meter lang.

Das hier ist eine Königspython. Die hatte schon ziemliches Gewicht, sie frisst natürlich auch schon viel mehr, als die Kleinen oben. Sie bewohnt weite Teile Afrikas. Auch dazu könnt ihr mehr Informationen nachlesen.
Auch mit Kornnattern durften wir nähere Bekanntschaft machen. Die hatten schon sehr viel Kraft.
Macht mit uns einen kleinen Ausflug beim "Schlangenkuscheln" per Video:



Wir sagen noch mal ganz herzlichen Dank an Giga Zoo . Wir gehen ja schon immer gern dorthin, aber nun erst recht.
Zur Cape Cobra geht es hier , zur Boomslang geht es hier und zur Puffotter könnt ihr hier einiges nachlesen.
Bis bald sagt Anke

Dienstag, 27. März 2012

Großes Haus mit Wintergarten Nähe Deggendorf

Auch bei uns "daheim" in Niederbayern ist es wunderschön.
Ein Haus für die große Familie oder auch zur Vermietung geeignet. Das Haus umfasst ca. 320 qm Wfl. Das Grundstück ist ca. 620 qm groß.
Im Haus befinden sich drei abgeschlossenen Wohnungen.
Das Haus ist ein Hanghaus. Die untere Wohnung verfügt über eine sep. Eingang durch den Garten, kann aber bei Bedarf auch zusätzlich zur Erdgeschosswohnung genutzt werden, hier gibt es einen zweiten Zugang.


Wintergarten ca. 35 qm groß



Die Einbauküchen verbleiben im Haus ebenso wie die Holzöfen. Ansonsten Ölzentralheizung.
Doppelgarage( voll unterkellert).
Weiter Infos gibt es hier.

Einen Hausrundgang per Video :

Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de


Samstag, 24. März 2012

Inoffizielle Einweihung des Fussballplatzes

Wie versprochen nun ein paar Neuigkeiten zum Fußballplatz.
Der Eröffnung am 16.4 2012 steht nichts mehr in Wege. Die Termine wurden eingehalten.
Das konnte aber nur mit Hilfe vieler freiwilliger Hände geschehen.


Hier seht ihr die Farmgäste beim Befestigen der Netze. Das ist wichtig, denn ansonsten rennt man
nach einem Torschuss dem Ball verdammt lange hinterher. Das könnte dann zu erheblichen
Nachspielzeiten führen.


Aber das Schlimmste folgte noch.
Carmen und Dario sind nämlich im wahrsten Sinne des Wortes "steinreich".
Und diese nun geschätzten 1 Mio Steine mussten abgelesen werden. Ca. 35 Eltern und Kinder
meldeten sich freiwillig. Die ganze Geschichte könnt ihr übrigens in unserem Südafrika Forum
nachlesen. Dort findet ihr von Haus aus viele schöne Geschichten in und um Südafrika.
Nach getaner Arbeit folgte spontan das erste Spiel. Das hatten sich auch alle verdient, finde ich.



Das Spiel endete 0 zu 0. Kein Elfmeterschießen. Aber es hat allen Spaß gemacht. Und das allein ist wichtig.
Ein kleines Video gibt es auch:


Bis bald sagt Anke




Montag, 19. März 2012

Solarstrom für die Schule


Über Carmens und Darios Hilfe in der Grundschule in Oudtshoorn haben wir hier schon berichtet.
Es öffnet  einem das Herz, mit wieviel Liebe und Einsatz sie das in ihrem bisschen Freizeit machen.
Wer noch mal nachlesen möchte, kann das hier  tun.
Aber was nützt denn eine Schule ohne Strom????
Früher wurde diese Schule von einem Farmer mitversorgt. Die Strompreise in Südafrika sind allerdings
auch explodiert. Der Farmer konnte oder wollte nicht mehr. Hilfe war dringend nötig.
Das ist doch Afrika, da gibt es Sonne ohne Ende, oder? Ja das stimmt, was kaum jemand weiß, Solaranlagen sind dort noch viel teurer als bei uns.
Nun die Zwei vom Straussennest waren sich nicht zu schade auf "Betteltour zu gehen. Mit Erfolg.
Mitarbeiter der Katarina Witt Stiftung wurden auf das Projekt aufmerksam. Hilfe wurde zugesagt.
Das Projekt konnte starten.


In den letzten Wochen wurde richtig geschuftet. Die feierliche Eröffnung wurde für den 16.4.2012
geplant und diesen Termin wollte man unbedingt einhalten. Das ist in Afrika auch nicht unbedingt Gang und Gebe, aber es hat geklappt.



Seit dem 16.3 produziert die Schule ihren eigenen Strom, die Party am 16.4 kann steigen.
Alle Beteiligten sind sehr glücklich und erleichtert.
Wer mehr über dieses Projekt oder über die Schule lesen möchte, kann das in unserem
Südafrika Forum tun.
Carmen und Dario haben nebenbei auch noch eine zweite Baustelle, sie bauen ja den Fußballplatz für die Farmkinder. Auch hier ist schon viel passiert , doch dazu in einem anderen Blogartikel mehr.
Heute gab es für die Kinder in der Schule einen"Katarina Witt Tag". Inklusive vorgeführtem Video mit Hilfe des eigenen Stromes.
Die Kinderaugen dazu könnt ihr hier im Video sehen:
Ich hoffe, ihr seit genau so begeistert, wie ich.
Bis bald sagt Anke






Mittwoch, 14. März 2012

Südafrikas Chamäleons

Von einem Freund erhielt ich diese schönen Fotos . Aufgenommen im Feb. diesen Jahres. Viele Leute mögen diese kleinen Kerle, manche sogar so sehr, dass sie ihr Gästehaus danach benennen!!!!! Stimmts Simone ?

Das Chamäleon ist der Verwandlungskünstler des Tierreichs und zählt zu den Reptilien, zur Gattung der "Leguanartigen".
Lange Zeit vermutet man, diese Tiere benutzen ihren Farbwechsel nur zur Tarnung. Nun ist man der Meinung, dass der Farbwechsel auch von der Stimmung der Tiere abhängt. Sie signalisieren z.B Paarungsbereitschaft oder drohen Rivalen.



Habt ihr schon mal beobachtet, wie dieses Tier läuft? Extrem langsam und schwankent. Dieser Gang gehört ebenfalls zur Tarnung.Ebenfalls bemerkenswert:
die Augen sind unabhängig von einander. Angeblich kann so ein Tier bis 1000 Meter weit sehen. Die Beutetiere werden schon so von weitem erkannt und dann mit der langen (und klebrigen) Zunge eingefangen.

Hier noch ein Foto von mir.
Also ich mag die kleinen Dinger. Wenn ihr mal so ein Tier auf der Hand oder am Bein hattet, dann merkt ihr, dass die Füße über winzige Widerhacken verfügen müssen oder ähnliches, auf nackter Haut bleiben jedenfalls winzige rote Punkte zurück.
Wir haben das kleine Ding nicht eingefangen, es krabbelte ganz gemütlich am Bein hoch.


Die kleinen Kerle halten sich zunehmend gern in Gärten auf, vermutlich ist die Futtersuche da irgendwie bequemer. Nun ich denke, solange sie Insekten vertilgen, wird sie jeder gern haben.
Hier könnt ihr übrigens immer wieder schöne Sachen über Naturereignisse in Südafrika lesen.
Bis bald sagt Anke

www.Heldmann-Immobilien.de

 



 

Mittwoch, 7. März 2012

Two Oceans Aquarium in Kapstadt

Bereits auf dem Weg zum Aquarium könnt ihr viele schöne Fotomotive finden. Die Waterfront hat so viel Schönes zu bieten. Und wenn euch die Preise der Geschäfte oder Restaurants abschrecken, dann bummelt doch einfach nur mal.

Das Aquarium eröffnete 1994 und soll so wohl ca. 35 Mio Rand gekostet haben.



The Two Oceans Aquarium zeigt eine große Auswahl von Fischen, Haien, Rochen, Riesenschildkröten, Seepferdchen , Muränen und auch Quallen.
Auch einige Pinguine leben hier. Eine Auswahl vom Leben im Atlantik und Leben im Indischen Ozean.




The Two Oceans Aquarium zeigt eine große Auswahl von Fischen, Haien, Rochen, Riesenschildkröten, Seepferdchen , Muränen und auch Quallen.
Auch einige Pinguine leben hier. Und für die ganz Mutigen von euch: ihr könnt auch mit den Haien tauchen. Bedingung ist eine gültige Tauchlizenz. Natürlich nicht allein, ein Mitarbeiter ist immer dabei.



Mein Fazit:
Das Aquarium ist immer einen Besuch wert. Man gibt sich hier sehr viel Mühe, den Leuten die Unterwasserwelt näher zu bringen. Hier geht es zur Webseite, Öffnungszeiten, Eintrittsgelder aber auch ein kleines Video sind zu sehen.
Bis bald sagt Anke

www.Heldmann-Immobilien.de

 



Donnerstag, 1. März 2012

Geparde in Afrika


Ich möchte mich hier dem perfektestem Wesen , dass meiner Meinung nach je auf der Erde gelebt hat widmen. Ich liebe alle Tiere, aber diese haben es mir besonders angetan.

Zu dumm, dass wir Menschen alles daran setzten, es wieder von hier verschwinden zu lassen.
Gesehen hat sie wohl jeder schon mal, ob nun auf Fotos, im Fernsehen oder im Zoo.


Ein Gepard wird ca. 150 cm lang, hat eine Schulterhöhe von ca 70 bis 80 cm. Er kann je nach Lebensumständen zwischen 8 bis ca 20 Jahre alt werden. Handaufgezogenen Geparde haben dabei die besseren "Karten". Ein wichtiges Merkmal sind seine nicht beweglichen Krallen.

Ein Gepard kann ca. bis zu 112km/h schnell werden, diese Geschwindigkeit aber nur auf kurze Distanz halten. Nach einer Tragzeit  von c. 95 Tagen bekommt ein Weibchen ihre Jungen. 2 bis 3 sind normal, es können aber auch schon mal bis zu 5 werden.


Der Gepard wird in verschiedene Unterarten eingeteilt, wobei wir es geschafft haben , zwei Unterarten ( den kaspischen und den indischen Geparden) bereits auszurotten.
Man schätzt, dass es in ca 10 bis 15 Jahren auch in SA keine frei lebenden Tiere mehr geben wird. Schuld daran sind sowohl ein Gendefekt, der die Vermehrung der Tiere stark einschränkt, die Erholung der Löwenpopulation in großem Umfang (dies sind in der Natur die größten Feinde der Geparden) und das egoistische Denken der Menschen. Noch immer werden diese Tiere von Farmern aber auch von "Touristen" geschossen. Dies trifft aber mehr auf Namibia als auf Südafrika zu..

Warum setzten wir Menschen immer wieder alles da ran, perfekte Wesen von der Welt zu löschen? Muß es immer 5 vor 12 sein, bevor wir aufwachen? Ein Feind ist der Gepard jedenfalls nicht für uns Menschen. 
Wenn ihr Geparden streicheln wollt und gleichzeitig etwas für die Erhaltung ihrer Art tun wollt, so fahrt nach Spier . Ihr findet es von Kapstadt aus Richtung Stellenbosch , zuerst die N2 dann auf die R310 vorbei an den Weingütern Meerlust und Welmoed, das nächste ist es dann schon.
Allerdings heißt es, das sie umziehen. Näheres könnt ihr hier lesen.
In der Nähe von Knysna könnt ihr ebenfalls Geparde streicheln oder auch mit ihnen spazierengehen.
über diesen Park habe ich schon mal berichtet , ihr findet ihn hier.



Macht beim Streicheln die Augen zu, dann merkt ihr besser den Unterschied zwischen dem hellen Fell (relativ borstig) und den dunklen Flecken (ganz samtig weich). Ich wünsche euch viel Freude und hoffe, ihr liebt diese Tiere dann genauso wie ich.
Geparde werden in Afrika übrigens "Cheetahs" genannt. Mit dem Affen einer Fernsehserie hat dies nichts zu tun.
Hier noch ein kleines Video für euch.

Bis bald sagt Anke