Montag, 19. März 2012

Solarstrom für die Schule


Über Carmens und Darios Hilfe in der Grundschule in Oudtshoorn haben wir hier schon berichtet.
Es öffnet  einem das Herz, mit wieviel Liebe und Einsatz sie das in ihrem bisschen Freizeit machen.
Wer noch mal nachlesen möchte, kann das hier  tun.
Aber was nützt denn eine Schule ohne Strom????
Früher wurde diese Schule von einem Farmer mitversorgt. Die Strompreise in Südafrika sind allerdings
auch explodiert. Der Farmer konnte oder wollte nicht mehr. Hilfe war dringend nötig.
Das ist doch Afrika, da gibt es Sonne ohne Ende, oder? Ja das stimmt, was kaum jemand weiß, Solaranlagen sind dort noch viel teurer als bei uns.
Nun die Zwei vom Straussennest waren sich nicht zu schade auf "Betteltour zu gehen. Mit Erfolg.
Mitarbeiter der Katarina Witt Stiftung wurden auf das Projekt aufmerksam. Hilfe wurde zugesagt.
Das Projekt konnte starten.


In den letzten Wochen wurde richtig geschuftet. Die feierliche Eröffnung wurde für den 16.4.2012
geplant und diesen Termin wollte man unbedingt einhalten. Das ist in Afrika auch nicht unbedingt Gang und Gebe, aber es hat geklappt.



Seit dem 16.3 produziert die Schule ihren eigenen Strom, die Party am 16.4 kann steigen.
Alle Beteiligten sind sehr glücklich und erleichtert.
Wer mehr über dieses Projekt oder über die Schule lesen möchte, kann das in unserem
Südafrika Forum tun.
Carmen und Dario haben nebenbei auch noch eine zweite Baustelle, sie bauen ja den Fußballplatz für die Farmkinder. Auch hier ist schon viel passiert , doch dazu in einem anderen Blogartikel mehr.
Heute gab es für die Kinder in der Schule einen"Katarina Witt Tag". Inklusive vorgeführtem Video mit Hilfe des eigenen Stromes.
Die Kinderaugen dazu könnt ihr hier im Video sehen:
Ich hoffe, ihr seit genau so begeistert, wie ich.
Bis bald sagt Anke






1 Kommentar:

  1. Großartige Arbeit! Allen Leuten größten Respekt.

    AntwortenLöschen