Mittwoch, 11. Juli 2012

Südafrikas Dassies



Überall dort, wo es Felsen oder Klippen gibt, könnt ihr sie treffen. Südafrikas "Murmeltiere", die Dassies. Sie sehen den Murmeltieren zwar irgendwie ähnlich, sind aber keine. Ein Merkmal ist z.B. sie haben keinen Schwanz. Tatsächlich verwandt sind sie wohl mit Elefanten und Seekühen.
Sie wiegen ca. 2 bis 4.5 Kilogramm, sind Tagaktiv, bekommen 2 bis 3 Junge. Sie sind sehr gute Kletterer, ihre Nahrung ist pflanzlich. Hier bei uns heißen sie übrigens Klippschliefer.




Die Tierchen leben in Kolonien, die von einem Männchen geführt werden. Wie auch bei den Erdmännchen hält ein Tier Wache um die anderen bei Gefahr zu warnen. Sie sind beliebtes Futter für
Leoparde, Schakale, Greifvögel aber auch Mangusten und Caracale. Aber sie sind keine leichte Beute, sie verteidigen sich lebhaft. Vorallem ihre Zähne haben es in sich.




Die Dassies verbringen viel Zeit mit Faullenzen. Ihre Iris kann sich sehr stark verengen, deshalb können sie auch lange in die Sonne schauen. Sie brauchen die Sonne um ihre Körpertemperatur zu erhöhen, die sich Nachts um ca. 4 Grad absenkt. Es wird vermutet, dass sie damit Energie sparen.


Die Dassies haben in vielen Gebieten schon ihre Scheu gegenüber den Menschen verloren. Man kann sie also in aller Ruhe beobachten und auch fotografieren. Füttern sollte man jedoch vermeiden. Alles, was diese Tiere brauchen, finden sie in ihrer Umgebung.

Bis bald sagt Anke



Kommentare:

  1. Klasse Beitrag über die kleinen Nager die mit dem Elefanten verwandt sein sollen.....

    AntwortenLöschen
  2. mich erinnern sie ja immer irgendwie an Kaninchen.
    Gruß Manu

    AntwortenLöschen
  3. Echt? Naja, ein wenig vielleicht. Sind aber keine, werden aber scheinbar genauso gern gefressen.
    Gruß Anke

    AntwortenLöschen
  4. Ja Anke die verwandschaft mit den Elefanten und den Seekühe, ist wohl so und die kleinen Pelztierchen können auch wohl singen, sagt man ihnen nach. Sie sind putzig, und immer zu bewundern, woimmer man sich befindet.
    Ein Stückchen südafrika,sie gehören einfach dazu
    Grüße aus Somerset West
    Sylvia & Dieter
    www.quinns-holiday.com

    AntwortenLöschen
  5. Singen? Echt? Würde ich auch gern mal hören. Vielleicht als Warntöne?
    Gruß Anke

    AntwortenLöschen
  6. Nun gesehen haben wir schon viele dieser kleinen Kerle, aber selbst gehört leider auch noch nicht.
    Der Gesang des männlichen Klippschliefers hat echte Strophen, so sagt man. Sie scheinen einen tieferen, den Forschern allerdings noch unbekannten Sinn zu haben. Aber die Gesänge folgen einer geordneten Struktur", das wurde bereits analysiert.

    Es ist ein Pfeifen, Quietschen und Grunzen, dass die Tiere in einer Gruppe zum Besten geben.
    Neben dem normalen "Geplauder" innerhalb der Klippschliefergemeinschaft gibt es auch die langen "Gesänge" der Männchen.
    Ähnlich wie beiden Walen.
    Zum Glück gibt es noch einige Geheimnisse auf der Erde

    Grüße aus Somerset West sagen
    Sylvia & Dieter
    www.quinns-holiday.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na vielleicht haben wir das Glück, es mal zusammen zu hören.
      Und vielleicht es auch aufzunehmen, das wäre doch was.
      Gruß Anke

      Löschen
  7. ja an das aufnehmen hab ich auch schon gedacht, aber wie gesagt, leider noch nicht gehört, aber was nicht ist kann ja noch werden. Nur immer bereit sein.
    vielleicht klappst
    Gruß Sylvia
    www.quinns-holiday.com

    AntwortenLöschen
  8. gehe also bitte nie ohne Kamera aus dem Haus, man kann ja nie wissen.
    Gruß Anke

    AntwortenLöschen