Dienstag, 7. August 2012

Das Weingut Vergelegen in Somerset West

Somerset West ist von Kapstadt aus schnell zu erreichen. Der Vorteil hier ist eindeutig die Nähe zu vielen Attraktionen. In einem Tagesausflug sind die Winelands zu erreichen, Wale gibt es in der entsprechenden Jahreszeit viel und oft zu sehen, die Pinguine können besucht werden, zum Tauchen mit den "Großen Weißen" braucht ihr auch nicht lange.
Solltet ihr euch für das Gästehaus von Sylvia und Dieter  entscheiden, dann könnt ihr das Weingut Vergelegen zu Fuß erreichen. Das macht vor allem Sinn, wenn man die tollen Weine testen will.



 


Dieses Weingut ist allemal einen Besuch wert. Die Anlage selbst ist bereits über 300 Jahre alt und hat schon ein paar mal den Besitzer gewechselt. 1700 kam Willem Adriaan van der Stel in den Besitz.
Da er aber wohl Gelder der Ostindischen Handelsgesellschaft in die Restauration gesteckt hatte, wurde er des Landes verwiesen. Das Land wurde aufgeteilt und wechselte oft den Besitzer.
1917 war das Land herruntergekommen, es wurde von Sir Lionel für seine Frau gekauft.
Das Land wurde abermals liebevoll restauriert. nach dem Tod von Lady Philipp wurden die Barlows die Besitzer. 1987 ging der Besitz an Anglo American Fruit Farms über
.


 


Das Weingut wird oft und häufig besucht. Viele Leute nutzen es für einen Sonntagsausflug, für das leibliche Wohl sorgt ein Restaurant, man kann aber auch ein Picknick vorbuchen. Das findet in der Picknickarea statt, jeder Tisch steht unter uralten Bäumen.
Und hinterher kann man das gute Essen dann gleich wieder "ab trainieren", die Parkanlage ist riesig und wunderschön. Überall entdeckt man andere, schöne Dinge. Die alten Bäume haben manchmal bizarre Formen.
Wenn die Füße wehtun- es gibt auch an vielen Stellen Bänke zum ausruhen oder einfach nur um noch ein bisschen länger zu schauen



Oft wird man über 300 Jahre alte Kampferbäume sehen. Diese sind zum Nationalmonument erklärt worden. Aber auch uralte Eichen gibt es. Vergelegen produziert heute preisgekrönte Weine. Diese können natürlich verkostet werden. Seit 1998 ist der "Weinmacher" hier Andre van Rensburg. Er gilt wohl als einer der besten Weinmacher überhaupt. Das liegt vermutlich auch daran, dass es seiner eigenen Aussage gemäß in seinem Leben nur Weinmachen und seine 5 Hunde gibt. Zur Webseite des Weingutes geht es hier.




Zur Zeit wird das Weingut mal wieder auf "Schuss" gebracht. Vieles wird überholt und renoviert.
Wer mag, kann den ausführlichen Bericht dazu im Südafrika Forum nachlesen. Sylvia hat sich viel Mühe gegeben um den aktuellen Zustand zu beschreiben. Im Oktober soll alles fertig sein.
Nach dem Weintesten und Essen nicht vergessen, sich die Beine zu vertreten. Überall gibt es wunderschöne Fleckchen.




Das Weingut ist auch im südafrikanischem Winter einen Besuch wert. Also, wenn ihr Lust habt, dann schlendert ein paar Minuten mit uns durch die wunderschöne Anlage.


Bis bald sagt Anke









Kommentare:

  1. na das ist dir super gut gelungen. Echt toll zusammen geschnitten. Das Neue Wein-Testing-Center kommt gut rüber.
    Ja das muß doch Lust auf Urlaub machen.
    Und beim nächsten mal kommen das Neue Restaurant und im Oktober das Neue Lady Philpils dazu.
    Freu mich drauf.

    Grüße aus Somerset West
    Sylvia & Dieter
    www.quinns-holiday.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch gespannt, wie sehr sich alles verändert hat.
      Das machen wir ja zusammen. Wird bestimmt wieder ein schöner Tag.
      Gruß Anke

      Löschen
  2. einfach nur schön.
    Gruß Manu

    AntwortenLöschen
  3. aber klar Anke machen wir diesen Besuch zusammen.
    Worauf du dich verlassen kannst. Und dann wird´s hier wieder das Neueste geben für alle die noch nicht kommen.
    Die werden alle so neidisch werden, dass sie sich dafür entscheiden werden :-)

    Grüße aus Somerset West
    Sylvia & Dieter
    www.quinns-holiday.com

    AntwortenLöschen
  4. Oh ich glaube, viele wissen nicht, wieviel schöne Ecken Somerset West hat. Und es ist doch so schön, es mit vielen zu teilen.
    Ich kenne ja auch noch so viel immer noch nicht.
    Das wird nach und nach.
    Gruß Anke

    AntwortenLöschen