Sonntag, 23. September 2012

Hermanus und Gansbaai -meine schönsten Momente

Hermanus ist sicher einer meiner Lieblingsorte in Südafrika. Ein kleiner Ort mit ca. 20000 bis 25000 Einwohnern, so sicher ist man sich da scheinbar nicht. Berühmt ist der Ort sicher wegen seiner tollen Möglichkeiten zum Whalewatching.




 
Einen großartigen Film zur Walbeobachtung (gemacht von Sylvia und Dieter)  hatte ich euch ja zusammen mit Sylivias Bericht hier schon mal eingestellt. Sie hatten das Glück, einen ausgewachsenen, weißen Wal zu sehen. Wer es verpasst hat, oder einfach noch mal lesen bzw. anschauen mag, der kann das hier tun.
1857 ließen sich bereits Siedler in Hermanus nieder. Offiziell wurde das Dorf 1891 gegründet. 1904 bekam der Ort  den Status einer Stadt, und der alte Name "Hermanuspietersfontein" wurde auf "Hermanus" verkürzt.
Der Ort an sich ist auch ohne Wale sehenswert. Wie ihr oben sehen könnt, alles ist sehr sauber, überschaubar und mit soviel Liebe zum Detail hergerichtet. Ein Bummel ist immer zu empfehlen.
Und diese Details kann man an Orten finden, das glaubt man nicht.


Auf diesem Klo ist jeder mal kurz Millionär. Die Banknoten stammen allerdings aus Simbabwe, sind
so gut wie nicht wert, trotz der vielen Nullen drauf. Der Hafen und die Umgebung sind auch sehr schön.


 
Hier könnt ihr euch zum Beispiel eure Tour buchen. Oder ihr habt das Glück, dass die Wale fast bis
an den Strand kommen. Ihr hört es sofort, denn dann wird der Walschreier aktiv.


 
Hermanus- glaubt mir- ist ein kleiner, feiner und magischer Ort. Viel über Hermanus könnt ihr auch im Südafrika Forum, an dieser Stelle, nachlesen. Wer Weiße Haie sehen möchte, kann sowohl in Hermanus als auch in Gansbaai eine Tour buchen. Die beiden Örtchen liegen nicht weit auseinander,
es ist an einem Tag machbar, allerdings werden die Eindrücke dann vermutlich zu viel.



Wenn ihr, so wie ich, schnell seekrank werdet, dann empfehle ich euch, vorher (ca. 1 Stunde) eine
Reisetablette zu nehmen. Die macht zwar etwas müde, aber immer noch besser als die Alternative, denn von diesem Ausflug sollte man schon etwas haben. Am nächsten Wochenende, also vom
28.9.2012-1.10.2012 findet das alljährliche Walfestival in Hermanus statt. Ich wäre gern da.

Meine schönsten Momente in Hermanus und Gansbaai habe ich für euch in einem Video fest gehalten.  Weiße Haie, Robben, Delfine und natürlich auch Wale sind die Hauptdarsteller. Viel Spaß dabei.

Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Donnerstag, 20. September 2012

Markttreiben in Südafrika

Wochenmärkte, Weihnachtsmärkte, Trödelmärkte, wer kennt das nicht. Und schön sind diese Märkte immer wieder. Handel in seiner ursprünglichen Form, egal, wo auf der Welt. Für die Einen ist es Hobby, diese Märkte zu besuchen, die Andern haben ihr Hobby zum Beruf gemacht und verkaufen dort regelmäßig. Heute gibt es hier einen Bericht von Sylvia und Dieter über das Markttreiben rund um Somerset West.

Markttreiben in der Weinregion
Ob Winter oder Sommer, ob Frühling oder Herbst, in Südafrika ist immer was los.
Beliebt sind hier rund um Somerset West, Stellenbosch und Kapstadt die verschiedenen
Arten von Märkten. Je nach Jahreszeit kann man sich auf einem „Winter- und Lichtermarkt“ wie in Gordons Bay vergnügen,mit  reichlich einheimischer Musik und natürlich allem möglichen kulinarischen Genüssen der Saison.
 
 
 
Auch Stellenbosch glänzt jedes Jahr mit einem „Wintermarkt“. Dort spielt die“ Deutsche Küche“ eine große Rolle , denn gerade dort ist eine recht große Deutsche Kirchengemeinde vorhanden. Deutsche Bratwurst, Knödel, Sauerkraut und Nudelsuppe. Kein Problem, was die Deutschen so lieben und kennen, gibt es dort auch.


 
Ganzjährig findet ein Food-Market jeden Samstag Vormittag von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr in Stellenbosch auf dem Gelände des Amphitheaters „Oude Lipertras“ statt.

 
Für alle Gäste und Einheimische ein tolles Erlebnis. Sehr oft begleitet mit Live Musik, Themen nach Jahreszeit und Saison und alles was das Herz begehrt.
Ob einheimische Weine, frische Säfte, ob Gyros oder Chicken Burger, ob Deutsche Kuchen oder einheimisches Biltong, Schokolade aus Belgien, Bier vom Fass, Strickwaren, Basttaschen oder ne Bluse die du nicht im Geschäft bekommst, ob handgemachte Gartenfiguren aus Holz oder Metall, Lampen, Geldbörsen. 2-3 Stunden über diesen Markt zu bummeln, essen, trinken, Spaß haben, das ist ein Erlebnis pur.
 


Was immer mehr und beliebter wird sind so genannte „Farmers oder Familienmärkte“ die sich auf den verschiedenen Weingütern rund um Somerset West und Stellenbosch  breit machen. In Verbindung mit Blumen, Handarbeiten Musik, Essen und Trinken ein Erlebnis für die ganze Familie. Es gibt Pony Reiten, Clowns für Kinder, Spiel -und Liegewiesen auf den riesigen Weingütern. Die kulinarischen Leckereien  fehlen dabei natürlich nie.
 

 


Auch richtig einheimische Märkte rund um Kapstadt sind bekannt und für uns Europäer faszinierend.  Inder, Afrikaner, Japaner… es wird alles gehandelt und angeboten. Sei es eine alte Deckenleuchte, Türgriff oder eine Eisenbahnschiene, eine Schraube oder Wasserhahn, Klamotten, Chips und Calamaris, ein Gewusel ohne Ende.
Wenn man diese Märkte der einheimischen Bevölkerung besucht, empfehle ich sich möglichst unauffällig zu benehmen und anzuziehen. So fällt man am wenigsten auf und kann alles in Ruhe beschnuppern und beobachten.
 

 
Die vielen Skulpturen- und Kulturmärkte braucht man wohl nicht im Detail erwähnen, die kennt jeder Südafrikaurlauber. Ob Steinfigur oder Holzfigur, Straußen Ei oder Wandteppich, Kissenbezüge, Armbänder, Schmuck und Perlenfiguren, alles was mit den „Big Five“ zu tun hat. Das gibt es auf diesen Märkten immer.
Und doch ist es für uns immer wieder anders ob in Kapstadt, Stellenbosch, ob Somerset West oder Hermanus, jeder Ort hat seine eigene Faszination. Die Leute die das Marktleben aufrecht halten, sind einmalig.
Viele von ihnen sind Überlebenskünstler und wir bewundern sie dafür. 
Ich bin gerne hier, ich finde es faszinierend wie die Menschen hier sich solche Mühe machen etwas zu bewegen. Fast jedes Mal gehen wir nach Hause und haben irgendeine Kleinigkeit gekauft.   

Willkommen bei uns  in Südafrika
Sylvia & Dieter
 
 
Ein schöner Bericht, oder? Geht mit uns ein wenig per Video bummeln. Mehr Infos zu Märkten in Südafrika gibt es im Südafrika Forum zu lesen.


 

Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

 

Donnerstag, 13. September 2012

Der Sommer sagt Servus

Nun ist es soweit und der Sommer sagt Tschüß. Leider. Sicher haben wir noch den einen oder anderen schönen Tag vor uns. Aber sobald man morgens aufsteht, sieht man, es ist soweit.


Die Nebel wallen schon auf den Bergen und die Gartenwiese bleibt lange nass, egal wie sehr sich die Sonne auch bemüht. Aber trotz allem, es gibt noch traumhafte "Summermoments". Hier ein paar Eindrücke für euch.


 
Noch macht es Freude durch den Garten zu gehen. Aber denkt ihr, genau wie ich, schon an die trüben Tage, die bald kommen werden? Bestimmt.



Die Tiere wissen Bescheid. Überall im Garten werden fleißig "Wintervorräte" gesammelt. Auch mein kleiner Dauergast ist dieses Jahr schon wieder fleißig am futtern, er braucht auch ordentlich Winterspeck.

 
Nun, des einen Leid, des anderen Freud. Das war schon immer so. Hier werden die Tage immer kürzer und in Südafrika immer länger. Denn dort hält der Frühling Einzug. Mit Macht. Wer sich das Sommerfeeling noch ein bisschen erhalten will, der schaut einfach mal ab und an in unserem Südafrika Forum vorbei.

In den letzten 3 Tagen ist es mir gelungen, noch ein paar wirklich schöne und vermutlich auch bald letzte Sommereindrücke mit der Kamera festzuhalten.
Wer mag, hier kommen 4 Minuten Sommer für euch:


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de


Montag, 3. September 2012

Safari - Sehnsucht nach Suedafrika

Stellt euch mal vor, ihr bucht einen Afrikaurlaub. 14 Tagen, gut könnte mehr sein, aber immerhin, oder?
Und dann seit ihr in Afrika und macht- nichts- außer am Pool zu liegen und den Service des Hotels zu geniessen.
Auf Nachfrage, warum habt ihr denn nicht mal eine Safari gemacht, kommt die Antwort:
"Haben wir schon mal, vor 10 Jahren, ist doch immer das Selbe".
Unfassbar, oder?
Gibt es etwas Schöneres als Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten?



Gerade in Suedafrika gibt es so viele Möglichkeiten. Kaum jemand, der nicht schon einmal vom Krueger Nationalpark gehört hätte. Oder der Addo, auch immer wieder schön. In unserem Suedafrika Forum findet ihr auf unserer Gästehauskarte bestimmt die eine oder andere Unterkunft in der Nähe eines Parks.
In der Nähe von Carmen und Dario kann man auch auf Safari gehen. Buffelsdrift hat zwar noch nicht so viele Tiere, wie andere Parks, aber es lohnt sich trotzdem. Die ganze Umgebung ist sehr schön.




 
Und hier gibt es dann auch noch etwas ganz besonderes. Man kann auf Elefanten reiten.

 
Wer nun nicht soweit fahren möchte, der kann auch von Kapstadt oder Somerset West aus Safaris
buchen. Viele Anbieter hohlen euch auf Wunsch sogar ab. Überlegt euch, ob ihr dort auch übernachten wollt, oder vielleicht nur eine Tagestour macht.
Sylvia und Dieter empfehlen ihren Gästen gern das Fairy Glen und auch das Aquila.





Solltet ihr bei den Beiden Urlaub machen- sie fahren euch auch hin. Dann ist nicht nur alles organisiert sondern auch deutschsprachig. Das bringt sicher eine Menge Vorteile. Afrika ohne
Tiere anzuschauen- geht garnicht, oder?
Wenn ihr Lust habt, dann macht jetzt sofort eine kleine, aber feine Safari per Video mit uns:


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de