Freitag, 22. Februar 2013

Flughunde in Suedafrika

Flughunde gehören genauso wie die Fledermäuse zu den Fledertieren. Hört sich so ähnlich an, aber es gibt Unterschiede.


Es gibt Flughunde, die Tagaktiv sind. Unsere hier gehören dazu, super beobachten könnt ihr sie übrigens in der Cango Wildlife Ranch in Oudtshoorn. Dort haben wir dieses Mal überhaupt sehr schöne Tierbeobachtungen machen können. Darüber werde ich in den nächsten Posts noch berichten. Wer also bei Carmen und Dario zu Gast ist, sollte sich das auf jeden Fall mal auf seine Besichtigungsliste setzen.

 
Die Tiere sind weder eklig noch gruslig, Sie sind einfach nur entzückend. Unsere hier ernähren sich von Früchten. Also keine Angst vor den spitzen Zähnen. Sowohl Fledermäuse als auch Flughunde gehören zu den Säugetieren. Das wurde ich nämlich erst vor kurzem gefragt. Im Gegensatz zu den Fledermäusen haben Flughunde kein Echolot. Sie verlassen sich auf ihre anderen Sinne, sie sehen ausgzeichnet. Auch der Geruchssinn ist sehr gut ausgeprägt.

 
Das Fell ist übrigens kuschlig weich, die Flügel fassen sich ledrig an. Es hat uns großen Spaß gemacht, mit diese lustigen Gesellen ein kurze Zeit zu verbringen. Sie klettern auch sehr gut, das könnt ihr im Video sehen.
Am Boden bewegen sie sich sehr unbeholfen, auch das könnt ihr sehen, wenn ihr mögt.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Montag, 18. Februar 2013

Kitesurfen in Suedafrika


Nach einem langen und hoffentlich erlebnisreichem Tag ist es sehr erholsam am frühen Abend noch einmal am Strand spazieren zu gehen. Die Strände sind fast überall wunderschön.
Unser  abendlicher Ausflug zusammen mit Sylvia und Dieter ging an den Strand von "Strand". Das ist kein Schreibfehler, der kleine Ort neben Somerset West heißt wirklich so.



So ein Spaziergang ist wirklich Balsam für die Seele. Am frühen Abend zieht meist auch etwas Wind auf. Und dann könnt ihr sie sehen. Die Meister auf  dem Brett und an den Fallschirmen.
Ich hatte schon einmal Kitesurfen an der Ostsee gesehen, fand das große Klasse, aber jetzt war ich hin und weg. Natürlich sind die Bedingungen hier in Südafrika für diesen Sport viel besser.


Die Mädchen und Jungs haben eine Wahnsinns Körperbeherrschung. Ich würde vermutlich bei dem Wind, der ja notwendig ist, schon mit dem Brett allein umkippen. Wir haben übrigens die verschiedensten Alterklassen gesehen.



Aber fit muss man schon sein, sonst wird das, glaube ich zumindest, nichts. Ich denke, auch Kraft gehört dazu. Natürlich auch jede Menge Technik, sonst bekommt man diese Sprünge und Wenden nicht hin. Lasst euch einfach eine gute Minute lang begeistern und habt Spaß am Video. Das Filmen ist nicht so leicht. Entweder hat man die Schirme oder man hat die Bretter, ich glaube es ist jedoch ganz gut gelungen.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de




Mittwoch, 13. Februar 2013

Farmhunde und Schildkroeten im Straussennest


So kurz vor dem Valentinstag möchte ich euch mal wieder auf die Straussenfarm von Carmen und Dario mitnehmen. Am Valentinstag denken wir ja immer an unsere Lieben und gehen respektvoll miteinander um. Schade, dass nicht jeder Tag so ist.


Den respektvollen Umgang miteinander können wir oft noch von Tieren lernen. Irgendwie klappt das bei denen besser, als bei uns. Ein wunderbares Erlebnis, dass ich auf der Farm beobachten konnte, möchte ich euch hier kurz beschreiben. Bei Carmen und Dario gibt es Strausse, klar doch, aber auch noch jede Menge anderer Tiere. Was passiert, wenn die aufeinander treffen?



Schildkröten, alte und junge, große und kleine, sind oft auf der Farm. Sie kommen und gehen, wie es ihnen gerade passt. Wunderschöne Tiere. Natürlich wissen diese klugen Tiere genau, dass es dort auch Wasser gibt. Aber warum aus der Pfütze trinken, wenn doch der Napf für die Hunde gut gefüllt ist ?


Hunde im allgemeinen mögen es nicht gern, wenn sich irgendjemand oder irgendwas an ihrem Futter bzw. Wasser zu schaffen macht. Um so erstaunter war ich, diese Begegnung beobachten zu können.


Ein wenig skeptisch war ich schon und hätte auch im Notfall sicher eingegriffen. Es gab aber keinen. So einen liebevollen Umgang zweier völlig verschiedener Arten, habe ich noch nie gesehen. Und man fragt sich, wer lernt denn hier gerade was von wem????
Wer mehr wissen möchte, schaut sich das Video an:





Ich wünsche euch allen einen frohen Valentinstag.
Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Samstag, 9. Februar 2013

Luxusvilla in Somerset West - Nähe Kapstadt

 
Sie suchen eine Villa Nähe Kapstadt? Dann könnte doch dieses Objekt das Richtige sein. Diese Villa in bester Lage von Somerset West ist von Kapstadt aus schnell erreicht. Auch die Weingüter der Umgebung sind sehr schnell zu erreichen.



 
Die Villa bietet einen traumhaften Blick auf die Berge und das Meer. Die Grundstücksgröße beträgt ca.4044 qm , die Wohnfläche ist ca. 500 qm. Die Villa hat zwei Stockwerke, die Baupläne wurden durch deutsche Architekten erstellt.


 
Natürlich gibt es auch einen wunderschönen Pool am Haus, eine große Doppelgarage mit direktem Zugang zum Haus ist ebenfalls vorhanden.

 
Weitere Details zur Villa können hier nachgelesen werden. Der Garten verfügt über eine automatische Bewässerungsanlage, eine eigene Wasserversorgung des Gartens wird über einen Brunnen gewährleistet.
Eine kleine Vorabbesichtigung ist durch das Video möglich.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Montag, 4. Februar 2013

Im Hafen von Hout Bay - wilde Robben füttern


 
Auch dieses (siehe Fotos) kann man im Hafen bewundern. Wie lange das Boot da wohl schon so lag? Keine Ahnung , aber ich glaube, dass waren schon ein paar Tage. Der Fischkopf war ebenfalls nicht mehr unbedingt frisch, die Zähne konnten einem aber immer noch Angst machen.
Aber nun geht es, wie hier versprochen, zu den Robben.
Es ist wirklich viel los im Hafen, aber diese Begegnung hat mir mit Abstand den meisten Spaß gemacht.

 
 

Große, freilebende Robben, ganz nah. Darauf hatte ich mich schon die ganze Zeit gefreut. Und neugierig war ich auch, denn Sylvia und Dieter hatten mir ja schon erzählt, dass diese Robben auch von einigen Leuten gefüttert werden. Zwischen den Besuchen von Sylvia und Dieter gab es nun eine kleine Zeitspanne und so konnten wir gemeinsam "Neuigkeiten" bei der Fütterung erleben. Sehr spektakulär. Ich bin Tierfan, ohne Ende, aber ich hätte mich das nie und nimmer getraut. Das steht fest.

 
Seht ihr schon ein bischen was? Sylivia hat diesen Schnappschuss gemacht. Ich war mit filmen beschäftigt, denn so etwas bekommt nicht jeden Tag vor die Kamera. Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Video.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Freitag, 1. Februar 2013

Im Hafen von Hout Bay Teil 1


 
Schon die Fahrt zum Hafen ist wunderschön. Teileweise sind die Straßen bei Wind von ganz feinem, weißen Sand leicht zugeweht. Das schon allein, und es kommt, Urlaubsfeeling auf. Dieses Mal war ich zusammen mit Sylvia und Dieter dort. Wenn ein paar Personen zusammen diesen Ausflug machen, macht es auch mehr Spaß.



 
Der Hafen selbst ist sehr sauber, viel zu entdecken gibt es auch. Jede Menge Schiffe, die da zu bestaunen sind (das nächste Mal will ich unbedingt mit dem Glasboot fahren), es gibt kleine, feine Cafés und natürlich auch jede Menge Andenkenstände.


 
Im Übrigen, alle Preise sind hier stark verhandelbar, traut euch. Ihr werdet bestimmt das eine oder andere
Mitbringsel für die Lieben daheim finden.
Und dann sind da natürlich noch die Robben!!!! Aber darüber erzähle ich euch das nächste Mal.
Automatisch gute Laune bekommt man spätestens dann, wenn eine Straßenmusikerband spielt. Das steckt einfach an.

 
Soviel Lebensfreude, kaum zu glauben. Da zucken dann die Beine ganz allein, was nicht so gut ist, wenn man dabei ein Video machen möchte. LOL.
Die Jungs machen eine echt guten Job, ihnen dafür hinterher etwas zu zustecken, klar doch, gern.
Im Video könnt ihr sehen, wie sie so drauf waren und auch vermutlich immer noch sind. Viel Spaß dabei:


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de