Freitag, 26. April 2013

Die niedlichen Dassies (Klippschliefer) in Suedafrika


Das erste Mal sah ich sie vor Jahren, auf dem Tafelberg. Und ich dachte so, was ist das? Ein Hase oder eine Art Murmeltier??? Weder noch, das sind Dassies. Andere Namen sind : Klippschliefer, Rock Rabbit oder Rock Dachs. Die Tiere werden ca. 2 bis 4 kg schwer. Sie leben in Familien, wobei es nur ein Männchen pro Kolonie gibt. Sie können sogar auf Bäume klettern.



Tatsächlich sind diese, eher kleinen Tiere, mit den Elefanten verwandt. Man mag es fast nicht glauben. Am liebsten liegen sie stundenlang in der Sonne, Felsen werden bevorzugt. Bei Gefahr geht es dann blitzschnell in eine Felsspalte oder in den Bau. Die Tiere sind Tagaktiv.

Als scheu kann man sie nicht bezeichnen. Wie man auf dem Fotos sieht, lässt sich der kleine Kerl auf von Sylvia nicht stören.



Jungtiere habe ich dieses Mal zum ersten Mal gesehen. Die waren noch niedlicher. Feinde der Tiere sind übrigens Leoparde, Schakale, Mangusten und auch Raubvögle. Sie können jedoch recht kräftig zubeißen.
Das und dass sie sehr schnell verschwinden können, sichert ihr Überleben. Wie die Dassies auch in Gegenwart von Menschen fressen bzw, blitzschnell verschwinden, könnt ihr im Video sehen. Viel Spaß dabei:


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Montag, 22. April 2013

Der Straussenchef ist 50 Jahre jung

 
So sieht er nun aus, unser Dario mit glatten 50 Jahren. Auch bei ihm bleibt die Zeit nicht stehen. Obwohl man das denken könnte, wenn man ihn auf der Straussenfarm zu besucht. Es sind vielleicht ein paar graue Haare dazugekommen, aber ansonsten hat er sich in all den Jahren, die wir uns jetzt kennen, nicht verändert.

 
Auch die Liebe zu seinen Straussen hat sich nicht verändert. Das merkt jeder, der die Straussentour am Abend einmal mitgemacht hat. Sein Fachwissen ist allerdings noch größer geworden, das ist auf jeden Fall kein Nachteil. Und wenn es möglich ist,  wird auch nach wie vor für die Gäste ein Ei "geklaut", das gibt es dann super frisch zum Frührstück.
 
 
 
Gratulanten gab es nun gestern viele. Per Telefon, per Mail im Facebook und auch im Südafrika Forum.  Wer mag, kann  hier reinschauen. Dicke Küsse gab es auch von seinen Straussen. LOL.


Unser Dario bleibt auch die nächsten 50 Jahre so wie er ist, nur die Farm verändert sich und wird immer schöner. Wer in der Nähe von Oudtshoorn Urlaub macht, sollte sie sich unbedingt ansehen, es ist soviel passiert. Anderes, wie Ruhe, Frieden und Wohlfühlen wird sich nie ändern. Das ist gut so.


 
Natürlich gibt es immer noch am Abend die tollsten Sonnenuntergänge, einen Mond der einen fast vom Hocker haut und die besten Straussensteaks der Welt (zumindest für mich).




Wer vorab schon mal einen Blick auf die Farm und den legendären Grill werfen möchte, kann das per Video tun. Viel Spaß dabei:


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Mittwoch, 17. April 2013

Erdmaennchen in Suedafrika


 
Schon allein bei diesem Anblick ist man doch hin und weg, oder? Ich mag die kleinen Kerle so gern.
In Südafrika kann man sie noch an vielen Orten antreffen, es handelt sich ausnahmsweise mal nicht um eine bedrohte Tierart. Allerdings werden sie nicht an allen Orten gern gesehen. Viele Farmer haben Probleme mit ihnen, da sie oft das Farmland unterhöhlen.


 
Bei Carmen und Dario dürfen sie in Frieden leben. Sie stören niemanden. Ganz im Gegenteil, die Gäste, die sie zu sehen bekommen, sind begeistert. Bin ich auch-immer wieder.
Erdmännchen leben in kleinen Gruppen, nur das dominante Paar erhält Nachwuchs. Kümmern tun sich alle um die Kleinen. Sie gehören zu der Familie der Mangusten, sie sind die kleinste Art. Gefressen wird viel. Insekten , sehr gern Skorpione, Eier , kleinere Eidechsen und wenn sie es schaffen, auch ab und an mal ein Vogel.
Eins der Tiere hält ständig Wache, die Wache wird auch regelmäßig abgelöst. Schlangen und Raubvögle sind besonders gefürchtet. Die Wache warnt dann die anderen, blitzschnell geht es dann ab in den Bau. Normalerweise!!!! Wenn die Wache jedoch einpennt, wie auf meinem Foto, kann das böse Folgen für die kleinen Kerle haben.


Zum Wache halten wird gern ein höherer Ort gewählt. Ein kleiner Berg oder ein verlassener Termitenhügel sind ideal.

 
Auch wildlebende Erdmännchen können sich an den Menschen gewöhnen, Wenn sie erst ihre Scheu verloren haben, dann kommen sie und fordern zum Spielen auf. Das ist ein echt schönes Gefühl. In Afrikaans heißen die Erdmännchen übrigens "Meerkat". Weil sie so oft auf den Hinterbeinen stehen.

 
Aber Vorsicht, beim Spielen, wenn ihnen was nicht passt, dann zeigen sie das auch und beißen ganz schnell mal zu. Die Zähnchen sind spitz und es zwickt schon.
Ich wünsche viel Spass mit den, um die Füße wuselnden, Erdmännchen, die ihr im Video sehen könnt.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de.

Montag, 15. April 2013

Endlich Fruehling - Hurra

Kaum zu glauben, dass zwischen diesen zwei Fotos nicht einmal eine Woche liegt, oder?


 
Ich glaube, jeder hat sich nach Sonne und Wärme gesehnt. Der Winter wollte dieses Jahr einfach kein Ende finden, immer wieder Schnee, kalt, grau. Am Samstag war es bereits sehr schön, gestern am Sonntag, schien es so, als ob der Frühling sogar übersprungen wird. In der Sonne hatten wir stolze
28 Grad.


Es wurde aber auch Zeit. Die Natur scheint alles nachholen zu wollen, ganz schnell sind Blumen aufgeblüht, als ob sie nur auf die Sonne gewartet hätten. Überall waren plötzlich wieder Nachbarn zu sehen. Egal ob im Garten oder auch mal eben zu Pferde.



Für unsere Vögel wurde es höchste Zeit. Ich kann mich nicht erinnern, wann wir sie das letzte mal so lange füttern mussten. Gestern habe ich nun auch schon das erste Nest entdecken können, am Donnerstag war es noch nicht da, nun wird bereits gebrütet.



 
Den krönenden Abschluss des ersten Frühlings-Sommertages gab es dann gestern Abend, einen Sonnenuntergang, vom Feinsten. Die Menschen und die Natur atmen auf.

 
Es war wichtig. Unsere Vögel haben sich in den letzten Tagen schon sehr merkwürdig verhalten.
Vielleicht haben sie gespürt, dass es Zeit für Nachwuchs wird, es aber immer noch zu kalt ist???
Vielleicht hatten sie aber auch nur genau wie wir, die Nase voll vom Winterwetter. Ein derart aggressives Verhalten war mir jedenfalls neu. Unsere Futterplätze sind mehr als ausreichend und doch wurde in den letzten Tagen regelrecht gekämpft. Was ich meine, könnt ihr im Video sehen. Ein Spatz beißt einer Meise immer wieder in den Bauch. Nun , ich hoffe, das ist nun mit Wärme und Sonne vorbei.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de




Samstag, 13. April 2013

Die Cango Caves Naehe Oudtshoorn


Höhlen haben etwas an sich, das uns magisch anzieht. Wer weiß, vielleicht ist es ja noch ein Urgen in uns, das uns sagt, eine Höhle ist ein Zuhause, dort gibt es Sicherheit, Schutz und Wärme. Ich mag Höhlen auf jeden Fall. Die Cango Caves in der Nähe von Oudtshoorn, der Straussenhaupstadt Suedafrikas, gehören zu den schönsten und auch ältesten Tropfsteinhöhlen der Welt. Von Oudtshoorn aus müsst ihr noch ca. 30 km weiter fahren, sie liegen in den Swartbergen. Die Strecke ist wunderschön. Wer Oudtshoorn noch nicht kennt, kann im Suedafrika Forum unter Oudthoorn-immer eine Reise wert darüber eine Menge lesen.


Die Cango Caves unterteilen sich in 3 Abschnitte, nur der Abschnitt 1 kann besichtigt werden.
Für alle Interessierten : hier die Webseite. In den Ferien ist es besser, man bucht eine Tour telefonisch vor. Ansonsten ist es kein Problem. Die Führungen werden in verschiedenen Sprachen angeboten.
Wir haben uns für die Englische entschieden. Die Höhle wurde schon vor langer Zeit von Menschen als zu Hause entdeckt. Alte Felsmalereien sind gut erhalten.


Zum Teil wirken dies Höhlen so riesig, das man nur ehrfürchtig darunter stehen kann. Man ist überwältigt.


Die Formationen , die sich im Laufe der Millionen Jahre gebildet haben, sind wunderschön. viel davon haben Namen, wie Egelflügel oder Teufel und Ähnliches.






Die normale Tour dauert ca. eine Stunde. Die geht so schnell vorbei. Ihr könnt aber auch die Abenteuertour buchen. Dann bitte alte Sachen anziehen und festes Schuhwerk nicht vergessen. Bei dieser Tour muss man körperlich sehr fit sein, zum Teil muss man auch auf dem Bauch vorran krabbeln und vor allem sowohl Leitern und  noch mehr Treppen steigen.
So und nun vorab hier schon mal eine Höhlenbesichtigung für euch. Ich wünsche viel Spaß dabei.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Dienstag, 9. April 2013

Suesse, neugierige Eichhörnchen in Suedafrika



 
Ich habe hier in Bayern auch Eichhörnchen in meinem Garten. Wobei die Roten immer mehr durch Schwarze verdrängt werden. Allerdings sind die eher Kamerascheu und es ist ein Glücktreffer mal ein Foto machen zu können. Ein Video habe ich noch nicht geschaffte.
Ganz anders verhalten sich diese lustigen Gesellen in Sudafrika. Sie sind sehr neugierig und überhaupt nicht Kamerascheu.





Irgenwie sind sie richtig neugierig und merken genau, dass man ihnen nichts Böses will. Dann wird untersucht.
Es könnte doch sein, dass doch irgend etwas zum Fressen dabei ist. Auch vor der Kamera selbst wurde nicht halt gemacht. Die Art in Suedafrika ist größer als unsere hier.
Wenn man dann noch eine Nuss in der Tasche hat, ist man der beste Freund dieser sueßen Tiere.

 
Es müssen ja nicht immer nur die großen Tiere sein, oder? Uns hat es auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht, Zeit mit den Eichhörchen zu verbringen.
Voll in Aktion könnt ihr sie im Video sehen. Ich wünsche euch viel Spaß dabei:

 
 
Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Donnerstag, 4. April 2013

In Oudtshoorn bei Burga zu Gast


Eine Stadt , die man auf der wunderschönen R62 nicht verpassen sollte, ist Oudtshoorn. Eine wunderbare, sehr schöne Stadt mit einer Menge Einkaufsmöglichkeiten und viel zu besichtigen gibt es auch in der Nähe. Da sind auf jeden Fall die Cango Caves, dann die Cango Wildlife Ranch und nicht zu vergessen Buffelsdrift, hier kann man tolle Safaris machen und auch Elefanten streicheln.
Oudtshoorn ist besonders schön Ende November, Anfang Dezember, denn dann blühen alle Jacarandabäume.

 
Wer Oudtshoorn noch nicht kennt, der kann im Suedafrika Forum unter "Oudtshoorn-immer eine Reise wert" vieles nachlesen. Viele, die in diese Richtung fahren übernachten im Straussennest bei Carmen und Dario. Aber nicht jeder mag das Farmleben. Oder möchte Abends gern noch mal durch die Stadt bummeln. Dann gibt es eine sehr gute Alternative. Bucht euch bei Burga ein. Ihr könnt von diesem schönen Gästehaus sehr viel zu Fuß unternehmen.
Das Gästehaus ist sehr gemütlich und familiär. Alle Zimmer sind sehr liebevoll eingerichtet, ein tolles Frühstück gibt es, wenn das Wetter mitmacht, auf der Terrasse.




Wenn ihr Abends kaputt seit, dann könnt ihr euch im schönen Garten am Pool erholen. Wer also ein gemütliches Urlaubszuhause sucht, wird bei Burga und Louis bestens aufgehoben sein. Preis-Leistung stimmen absolut überein.
Und hier vorab ein Rundgang durch das Gästehaus per Video:

 
Bis bald sagt Anke