Donnerstag, 8. August 2013

Neues von der weitesten Aussenstelle des 1. FC Union Berlin und der Schulgarten in Oudtshoorn

Wie kommt man dazu mitten im Nichts in der "Kleinen Karoo" einen Fußballplatz zu bauen? Das werden sich bestimmt immer wieder viele Leute fragen. Drei Voraussetzungen sind auf jeden Fall nötig.
1. Man muss über genügend Land verfügen
2. Man muss Fussballfan sein ( und Dario ist auch nach so langer Zeit immer noch Union Fan)
3. Man muss ein Herz für Kinder haben und zwar nicht nur für die Eigenen
Von der Idee bis zur Umsetzung, ein langer Weg, wer mag kann hier gern noch mal nachlesen.


Inzwischen wächst und gedeiht nicht nur der Rasen. Dank der finaziellen Unterstützung der Fans und des Vereins des 1. FC Union Berlin konnte auch ein Umkleidehaus gebaut werden. Und nun geht es an das Toilettenhäuschen. Die Spiele zwischen Farmkindern und Farmgästen können schon mal länger dauern und sich dann einfach so in Büsche zu hocken, nicht gut.




Wie man auf den Fotos sehen kann, geht es voran. Hier waren zumindest schon mal die Fundamente fertig,
ein großer Fortschritt, es ist sehr schwierig in der harten Erde zu arbeiten.  Und weiter geht es.




Es geht zügig voran, wie man sehen kann. In den letzten zwei Tagen musste allerdings ein Baustopp eingelegt werden. In Suedafrika ist jetzt Winter und es regnete sehr heftig. Dann schaffen es die Fahrzeuge nicht auf das Farmgelände zu kommen. Da viele Leute hier freiwillig mitarbeiten, ist ein Zwangspaus vielleicht gar nicht schlecht. 
Gute Neuigkeiten gibt es auch zum Schulgarten Projekt. Viel berichtet haben wir schon in unserem Suedafrikaforum dazu. Unsere Kinder in der Schule haben alle einen deutschen Paten. Das ermöglicht den Kindern nicht nur zur Schule gehen zu können, sie haben auch von Montags bis Freitags eine warme Malzeit.
Mit leerem Bauch lernt es sich schlecht. Um nun diese Malzeiten aufzuwerten, haben wir begonnen einen Schulgarten anzulegen. Meine Idee, aber nicht umsetzbar ohne die Hilfe von Carmen und Dario. Es wird, Leute. Bald können die Kinder ihr eigenes Gemüse ernten. 



Den Kindern macht es Spaß, was sie hier über Pflanzen und Anbau lernen, wird sicher in ihrem späteren Leben nützlich sein.
Falls ihr mal in Suedafrika unterwege seit und eine richtige Straussenfarm erleben wollt, dann empfehle ich euch einen Besuch bei Carmen und Dario. Ihr lernt viel über Strausse, könnt mit den Kindern Fussball spielen, (auch Frauen sind erwünscht), vielleicht habt ihr auch Lust unsere Schule bzw. den Kindergarten zu besuchen. Oder einfach nur Abends am legendären Grill bei einem lecker Straussensteak zu sitzen und den grandiosen Sternenhimmel zu betrachten. 
Eine kleine Führung auf der Farm gibt es in meinem Video. Viel Spaß dabei:



Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Kommentare:

  1. Da viele Leute hier freiwillig mitarbeiten, ist ein Zwangspaus vielleicht gar nicht schlecht.

    Das sehen wir hier anders. Wir würden doch lieber am Bau arbeiten den die neue Saison steht vor der Tür und jeder Tag Stillstand ,ist natürlich ein Tag zu viel.
    Aber bei so viel Regen in den letzten Tagen ist das bauen leider unmöglich!!!!


    Aber ansonsten hast Du einen guten wieder einmal einen tollen Beitrag geschrieben.
    Ich merke ,Du bist ebenfalls mit Herz dabei!!!!
    Liebe Grüße aus Oudtshoorn,

    dario

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles an einem Tag- geht nicht Dario LOL. Danke dir sehr, freue mich schon auf bald.

      Löschen
  2. Großartig, was da auf die Beine gestellt wird.
    Gruß Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, ja es passiert viel. Und so viele Leute machen mit, das finde ich so toll, lieben Dank.
      Ein schönes WE für dich.

      Löschen