Donnerstag, 26. September 2013

Its time to say goodbye summer


Morgens und Abends kann man es nicht mehr leugnen. Der Herbst ist da. Nebelschwaben ziehen über die Berge und das Gras im Garten ist nass, wie nach einem frischen Regen. Ich liebe den Frühling und den Sommer noch mehr. Ich weiß, dass auch der Herbst seine schönen Seiten hat, aber er sagt uns ganz klar,
der Winter wird kommen.



Vorbei mit all der Blütenpracht. Was mich am Winter so stört, ist nicht so sehr die Kälte, sondern das Fehlen der Farben. Irgendwie macht das Aufstehen morgens auch viel mehr Spaß, wenn es draußen hell ist und die Sonne scheint.





Die Frösche suchen nun ihr Winterquartier auf, unsere Eidechsen ebenso. Libellen sind in allen Farben am Teich. Sie legen ihre Eier für die nächste Generation. 

Mein kleiner Igelfreund, der in diesem Jahr tüchtig gewachsen ist, besucht mich auch jeden Abend. Er wartet
geduldig, bis ich ihm sein "Zusatzfutter" gegeben habe.  
Auf jeden Fall werde ich dieses Jahr den Frühling noch einmal erleben können. Denn wenn es bei uns Herbst ist, dann ist es in Südafrika Frühling. Einige unserer Forumsmitglieder sind bereits jetzt schon dort. Im Moment ist es aber doch noch etwas frisch. Die Vorfreude ist auf jeden Fall bei allen groß, die noch in diesem Jahr nach Südafrika reisen werden. Ihr könnt es in unserem Südafrikaforum,   nachlesen. 



Nun bis dahin ist es aber noch eine Weile. Ich sage dann nun erst mal Aufwiedersehen zu all den kleinen Wundern, die Mutter Natur so für uns jedes Jahr bereit hält. Ein paar Momente habe ich im Video festgehalten. Ich wünsche euch viel Spaß damit.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Mittwoch, 18. September 2013

Die niedlichen Affen von Oudtshoorn



Über diese süßen Affen habe ich schon einmal berichtet. Es sind Weißbüschelaffen und wer möchte kann hier noch mal einiges nachlesen. Die kleinen Kerlchen zwitschern übrigens, wie Vögel. Und sie leben am liebsten in Gesellschaft. Sie sind wirklich sehr klein ( maximal um die 25 cm) und auch sehr leicht.


Irgendwie hat man das Gefühl, sie haben nur Unsinn in ihren niedlichen Köpfchen. Scheu kennen sie nicht.
Schon nach sehr kurzer Zeit nähren sie sich euch und keine Tasche bleibt ohne Untersuchung. Wenn sie dabei einen Umweg über eurer Knie oder was sonst gerade noch so im Weg ist nehmen müssen, dann tun sie es auch.



Ihre Akrobatik dabei ist beeindruckend. Bemerkenswert ist auch der relativ lange Schwanz. Mit dem werden die Sprünge gesteuert. Aber wirklich einmalig ist die Zunge. So etwas habe ich bisher noch nicht gesehen, so kleine Affen und die Zunge endlos lang. LOL. Wenn ihr in Oudtshoorn bei Carmen und Dario zu Gast seit, dann lasst euch den Weg zur Cango Wildlife Ranch erklären. Dort kann man natürlich noch viel mehr Tiere, zum Teil sehr nah, erleben.
Die Zunge, könnt ihr, wenn ihr wollt sofort bewundern.
Viel Spaß :


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Mittwoch, 11. September 2013

Rundflug mit einem Ultraleichtflugzeug ueber Deggendorf


Am 7.9 und 8.9 2013 fanden hier bei uns im schönen Deggendorf die Flugtage statt. Traumwetter, also nichts wie hin. Ich bin immer wieder begeistert, wenn in Dokumentationen im TV die Leute mit einer Cessna oder einem Leichtflugzeug über die großen Tierherden in Afrika fliegen. Nun wollte ich mir solche Maschinen zumindest mal aus der Nähe ansehen.



Die sind schon toll !!!!!! Allein diese Maschinen haben mich total begeistert. Maschinen und Frauen, geht also doch, nicht nur Spielzeug für Männer. LOL.
Ich habe mich dann mit einigen Leuten unterhalten und erfuhr, man kann damit fliegen. Also der Augenblick des Überlegen war dann nicht sehr lange. Die Neugier hat eindeutig über meine Angst gesiegt, in einem Bruchteil von Sekunden.


Und das hier ist "meine Maschine". Ein Ikarus C42. Sie wird seit ca. 1996 hergestellt. 2009  war diese Maschine das meist verkaufte Ultraleichtflugzeug in Deutschland. Platz ist für 2 Personen. Es gibt sie wohl mit 80 und 100 PS.

"Mein Pilot" erklärte mir alles sehr genau. Dann ein Check und los ging es. Einmal über Deggendorf , dann in Richtung Bernried, da konnte ich dann das Dach unseres Hauses mal von oben kontrollieren. Ab und an hat es mal ein wenig geruckelt, wie auch in großen Maschinen. Aber nicht schlimm. Ich würde es jederzeit wieder tun.



Der Ausblick war gigantisch. Unsere Donau, so blau und friedlich, als hätte es die böse Flut nie gegeben. Es ist schön, die Heimat auch mal so ansehen zu können. Friedrich Freiherr von Hardenberg alias Novalis hat mal gesagte: "Wer Schmetterlinge lachen hört, weiß, wie Wolken schmecken". Ich schaue den Schmetterlingen immer zu, das mit dem lachen hören, hat noch nicht geklappt. Aber: ich weiß jetzt, wie Wolken schmecken. Es war großartig. Und nun lade ich euch ein, mit mir zu fliegen:




Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de 

Montag, 9. September 2013

Sonnenuntergaenge - magische Momente

Es gibt Momente im Leben die sind magisch. Und für alle frei. Sonnenuntergänge, egal wo, gehören für mich dazu.




Ob man nun den Sonnenuntergang im eigenen Garten beobachtet, oder vom Balkon aus, es ist immer schön.
Für mich sind jedoch die Sonnenuntergänge am Meer die Allerschönsten. Es ist großartig, wie das Meer seine Farben ändert und wie das Wasser in den verschiedensten Farben glitzert. Also ob Gott tausend Diamanten über das Wasser geschüttet hätte.


Es ist einfach wunderschön nach an einem anstrengend Tag oder nach einem gelungenen Urlaubstag dieses
Schauspiel zu bewundern. Die Sonne verändert ihre Farben im Sekundentakt und damit auch die Farben am Himmel. Traumstände und tolle Sonnenuntergänge könnt ihr, falls ihr mögt, auch in unserem Suedafrika Forum nachlesen. Dort haben wir eine Menge zusammen getragen.


Dann, oft nur nach Sekunden, versinkt die Sonne endgültig, Zurück bleibt noch für einen Moment ein feuerroter Himmel. Gerade am Meer ist es oft so, dass sich Sonne und Mond in nur ganz kurzer Zeit
abwechseln.

Auch dieses Licht ist sehr magisch.  Solltet ihr Urlaub haben, ist das eine gute Zeit, den Grill an zuwerfen und
bei einem gemütlichen Abend mit Familie und Freunden den Tag ausklingen zu lassen.
"The best things in life are free". Manchmal kann das Leben so einfach und unbeschwert sein. Sucht euch eure Momente.
Eine Minute zum Entspannen habe ich im Video festgehalten. Viel Spaß dabei.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Dienstag, 3. September 2013

Wenn Träume wahr werden - der Fussballplatz des 1. FC Union Berlin in Oudtshoorn, Suedafrika



Das sind einige unserer Patenkinder in Oudtshoorn. All diese Kinder können zur Schule bzw. in den Kindergarten gehen und all diese Kinder bekommen jeden Tag ein warmes Essen. Möglich ist das nur, weil jedes dieser Kinder einen Paten in Deutschland hat, der sich für "sein Kind" einsetzt und auch die Kosten übernimmt. Ohne Verein, alles privat.
Und nun hat sich für diese Kinder ein weiterer Traum erfüllt. Sie haben einen Fußballplatz.
Dario war Initiator des Ganzen, aber nicht nur das. Er hat einen Teil seines privaten Landes zur Verfügung gestellt. Und natürlich jede Menge Zeit, Arbeit und auch sein Geld. Viele Farmbesucher fanden die Idee so gut, dass sie etwas dazu gaben. Und dann war es soweit, ein Platz war da, der bespielt werden konnte, nicht mehr auf der Straße. Diese Straße ist eine Schotterpiste, Verletzungen hatten immer böse Folgen und wenn ein Auto kam, konnte man oft lange nicht sehen, soviel Staub wirbelte es auf. Dario war immer 1. FC Union Berlin Fan, also wurde es natürlich auch ein Platz, den er "Alte Försterei 2 " nannte. Und irgendwann bekam auch der Verein in Berlin davon etwas mit. Die Leute waren begeistert und die Fans auch. Es wurde gesammelt, und nicht zu knapp.





Mit diesem Geld wurde nun aus dem "Bolzplatz" ein richtiger Fußballplatz. Mit Toren, mit einem Zaun, mit einem Häuschen, in dem sich die Kinder umziehen können und auch mal aufhalten können, incl. Spinden.
Ein Rasen konnte angepflanzt werden.  Als letzte große Aufgabe stand dann noch ein Toilettenhäuschen an.
Der Platz ist mitten im "Nichts" und wenn man dann mal muss, ist das nicht so gut. Viele werden nun sagen, Südafrika hat soviel Fußballplätze für die WM gebaut, die nicht genutzt werden, wozu das Ganze? Einfache Antwort, wer einmal in Südafrika war, kennt die Entfernungen. Die Kinder haben keine Fortbewegungsmöglichkeiten, es gibt keine Busverbindungen oder Züge auf dem Land. Am Wochenende kamen nun noch einmal viele Kinder und auch deren Eltern zum helfen. Die Abschlussarbeiten wurden gemeinsam erledigt, alle waren sehr fleißig und auch gut gelaunt, obwohl es sehr kalt war. (In Südafrika ist jetzt Winter).




Ein Höhepunkt folgt jedoch noch. Eine Grillfeier mit den fleißigen Helfern der Abschlussarbeiten im Farmhaus. Ich glaube, man kann sehen, dass es allen gefallen hat, oder?
Im Übrigen spielen in Südafrika nicht nur die Jungen Fußball, auch sehr viele Mädchen sind begeistert. Wer mehr über "unsere" Kinder, die Schule, den Kindergarten oder den Fußballplatz wissen möchte, kann das in unserem Suedafrikaforum nachlesen.
Dario hat sich auch die Mühe gemacht, die wichtigsten Abschnitte in einem Video zusammen zu stellen.
Ich wünsche euch viel Freude dabei. Ich freue mich jetzt schon, bald alles wieder in "echt" zu sehen.
Carmen und Dario  ich bin so stolz, dass Menschen wie ihr meine Freunde sind.
Und zum Schluß noch etwas ganz Wichtiges: Ein RIESENDANKE an euch, all unsere Freunde, da draußen. Ohne eure Unterstützung (Geld, Sachspenden und Arbeitskraft) wäre dieser Traum nie wahr geworden. Danke, dass ihr daran geglaubt habt und von Anfang an dabei wart.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de






Sonntag, 1. September 2013

Wenn Antilopen zu Pferdchen werden- eine ungewoehnliche Tierfreundschaft



Diese Antilope ist ein "Blue Duiker" auch Blaubock oder Blauducker genannt. Das ist die kleinste Antilopenart im südlichen Afrika. Sie werden nur ca. 4 kg bis 4.5 kg schwer und ca. 35 cm groß (Schulterhöhe). Bei Carmen und Dario sind sie uns Nachts schon mal fast vor das Auto gelaufen. Es ging gerade noch  gut. In der Nähe der Farm gibt es die  Cango Wildlife Ranch. Dort kann man viele Tiere wirklich sehr nah beobachten. Und wie man sieht, werden sie zum Teil sehr zutraulich. Dieses Böckchen ist vermutlich der Freund von vielen. Aber einen besonderen Freund hat es auf jeden Fall, einen Papagei.

Die beiden verstanden sich prächtig. Wobei der Papagei oft ziemlich frech und fordernd wirkte. Die kleine Antilope war scheinbar ein lustiges Fortbewegungsmittel, fliegen kann man ja immer.


Da wurde auch schon mal in Ohr gebissen, wenn es nicht schnell genug ging. Die kleine Antilope war aber sehr geduldig und ließ ihren Freund machen. Dieses Jahr werde ich die zwei wieder besuchen. Ich bin echt gespannt, wie das wohl so zwischen den zweien weiter geht.
Die sehr ungewöhnliche und doch so süße Freundschaft habe ich für euch in einem kleinen Video festgehalten.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de