Montag, 28. Oktober 2013

Bye, bye Frankfurt - Hallo Cape Town



Jedes Jahr ist es wieder schön, wenn endlich der Tag des Abfluges gekommen ist. Man wartet ja sehr lange darauf. Wir sind diesmal bei traumhaft schönem Wetter losgefolgen. Von Frankfurt direkt mit der Condor. Der Flug ist schnell vorbei gegangen. Ich konnte ( wie immer eigendlich) gut schlafen.
Und dann am frühen Morgen, endlich wieder Kapstadt.


Im Moment ist Frühling und am ersten Tag erwarteten uns bereits 31 Grad. Wunderbar. Alles blüht und ist so grün. Darauf werde ich aber später eingehen, mein Netzt ist nicht sehr gut und es ist recht mühseelig zu posten.

Der erste Blick aus dem Flughafen heraus geht sofort auf den Tafelberg. Einfach nur schön. Auch Südafrikas Nationalblume, die Protea, blüht zur Zeit in allen Farben. 


Der Blick auf die Berge, die Häuser, die Blumen, alles in traumhaft schönen Farben, dass ist jedesmal "Nach Hause" kommen.






Heute haben wir wirklich ein großes Programm absolviert, ich bin rechtschaffent müde. Einen Anflug auf Kapstadt könnt ihr im Video sehen, wenn ihr mögt. Ich wünsche viel Spaß dabei.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Montag, 21. Oktober 2013

It`s time for Africa


Es ist Herbst bei uns in Deutschland und in Suedafrika später Frühling. Also mit die schönste Jahreszeit dort.
Viele Tiere bekommen jetzt ihre Jungen, es gibt genügend zu fressen.



Höchste Zeit also wieder für mich meine 2. Heimat zu besuchen. Die Koffer sind gepackt, es kann also losgehen. Wie jedes Jahr, habe ich mir eine Menge vorgenommen, na mal sehen, wieviel ich davon wirklich schaffe. Auf den Tafelberg möchte ich unbedingt wieder mal. Und Glasboot fahren in Hout Bay. Natürlich unbedingt auch wieder nach Oudtshoorn auf die Straussenfarm zu Carmen und Dario.
Dort kann ich dann alle meine "Katzen" besuchen.


Aber natürlich nicht nur die, ich freue mich auch schon wieder sehr auf meine kleinen Freunde, die Erdmännchen. Diese lustige Bande muss man ja in Herz schließen.

Und auch die lustigen Dassies, Echsen und was sonst noch keucht und fleucht. Eben einfach nur sehr viel Natur und noch mehr Tiere. Braucht man mehr? Ich nicht.

Fest steht, starten werden wir dieses Jahr (wie fast immer) über Kapstadt-Somerset West. Dort werden wir ein paar Tage zum langsamen wieder Eingewöhnen bei Sylvia und Dieter verbringen. Natürlich auch schon mit jeder Menge Natur und Tieren. Abends ab an den Strand und Sonnenuntergänge genießen.

Das Internet in Suedafrika ist zum Teil immer noch sehr schlecht, teilweise gibt es gar kein Netz, bzw. es ist sehr, sehr langsam. Ich werde versuchen zu berichten, aber bitte seht es mir nach, wenn es nicht klappt.
Dann wird natürlich alles nachgeholt. Vorfreude ist ein wunderbare Freude, ich wünsche euch ein schöne Zeit.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Freitag, 18. Oktober 2013

Igel und ihr Ueberleben im Winter


Wer dieses nützlichen Helfer im Garten hat, freut sich. Jede Menge Schnecken und Würmer werden vertilgt.
Im Normalfall sieht man sie kaum, sie kommen erst Abends aus ihren Verstecken. Dann allerdings oft sehr laut. Ende Oktober oder im November gar noch (meist kleine) Igel im Garten zu entdecken, ist nicht gut. Hier sollten unsere Alarmglocken klingeln.

Die Kleinen brauchen Hilfe, sonst werden sie nicht überleben. Igel, die so um die 500 gr haben, schaffen es meist und können im Normalfall auch draußen überwintern. Allerdings sollte man sie beobachten, sie laufen nun um diese Zeit auch tagsüber im Garten herum, immer auf der Suche nach Futter, das sie dringend brauchen. Oft kommen sie sogar auf einen zu. Ist der Igel nicht schwer genug, muss er im Karton überwintern.  Falls ihr es euch nicht zutraut, fragt nach Igelstationen in eurer Nähe.


Futter: Katzenfutter (auch Hundefutter) aus der Dose sind immer gut. Ab und an auch etwas Trockenfutter dazu. Wenn die kleinen Kerlchen Vertrauen aufgebaut haben, fressen sie sogar aus der Hand.  Völlig falsch ist Milch. Sie vertragen es nicht, bekommen Koliken.Wenn schon Milch, dann Laktosefrei (z.B. Katzenmilch). Wasser ist besser, das sollte immer frisch sein. Ebenfalls wichtig, Parasiten entfernen. Zecken mit der Pinzette ziehen, darauf achten, dass ihr den Kopf erwischt. Gegen Flöhe hilft Pulver. Igel essen Obst? Nein, sie sind Fleischfresser, solltet ihr sie an einem Apfel sehen, so interessieren sie im Normalfall nur für die Würmer darin.

Große Laubhaufen sind gute Winterquartiere für Igel, wenn ihr darunter noch einen kleinen Unterstand baut, um so besser. Mein "Miniigel" ist gut gewachsen und wird diesen Winter sehr gut überstehen.  Er kommt nach wie vor jeden Tag zu Besuch. Manchmal allein, manchmal bringt er Freunde zum Essen mit. Das kann ziemlich laut werden. Mit einem müsst ihr euch noch abfinden, sie haben nicht die besten "Tischmanieren", wenn sie fertig sind, bleibt oft eine ziemliche Schweinerei zurück. LOL.


Aber ich denke, es gibt Schlimmeres. Ich bin jedenfalls froh, so nützliche Helfer bei mir zu Gast zu haben. 

Unsere Katze ist allerdings nicht so sehr erfreut. Sie zeigt Respekt, tut den Tierchen nichts, findet es aber überhaupt nicht witzig, dass die Kerlchen ihr ständig das Futter auffressen. Die Lösung: die Katze bekommt ihr Portion nun im Haus.
Wer mag, kann sich unseren kleinen Kerl gern im Video ansehen, er wird auch im nächsten Jahr ein nützlicher Helfer sein. Viel Spaß dabei:


Bis bald sagte Anke
www.Heldmann-Immobilien.de


Mittwoch, 16. Oktober 2013

Unser Schulgarten in Oudtshoorn und die erste Ernte



Wer hätte dies noch vor ein paar Monaten für möglich gehalten? Ich freue mich so sehr und bin auch ein bisschen stolz. Im Dezember 2012 entdeckte ich ein Stück ungenutztes Land, dass zur Schule gehört. Total verwildert aber günstig gelegen und Wasser gab es auch. Unsere Patenkinder erhalten jeden Tag ein warmes Essen. Warum also dieses Essen nicht mit einfachen Mitteln verbessern?

Also dieses Gelände nutzen und einen Schulgarten anlegen? Die Kinder lernen so, dass Essen nicht einfach so auf den Tisch kommt, können das Gelernte Zuhause vielleicht nutzen, lernen den Umgang mit Pflanzen und deren Verarbeitung. Die Idee besprach ich zuerst mit Dario. Ich bin ja nicht immer vor Ort und so etwas muss kontrolliert und organisiert werden. Danach Absprache mit der Schulleitung. Den Kindern wurde freigestellt, ob sie mitmachen möchten, oder nicht. Die Arbeit im Schulgarten findet außerhalb der Unterrichtszeit statt. Alles gut und schön, aber Geld brauchten wir für diese Sache auch mal wieder. Ich habe kurzerhand meine Geburtstagsgäste gebeten, auf Geschenke zu verzichten und dafür Geld zu "spenden". Das kam recht gut an.

Carmen und Dario gaben dann auch noch mal was ordentlich dazu. Nun konnte es losgehen. Die ersten Utensilien wurden gekauft, der Boden gelockert und für das Pflanzen vorbereitet. Auch Zäune mussten angelegt werden, da sonst die Tiere die schnelleren "Erntehelfer" sind. 


Nun konnte es losgehen und selbst die ganz Kleinen aus dem Kindergarten halfen mit. Nach einiger Zeit waren bereits erste Ergebnisse sichtbar.


Aber wir brauchten immer noch viele wichtige Sachen. Hier kam Hilfe aus unserem Suedafrikaforum . Spontan beteiligten sich Forumsmitglieder. Vielen Dank noch mal dafür. Auch Gäste, die bei Carmen und Dario auf der Farm zu Gast waren, fanden die Idee gut und gaben etwas dazu. Jetzt konnte bereits die erste Ernte eingefahren werden. Den Kindern hat es auf jeden Fall Spaß gemacht, ich glaube, dass kann man sehen. 





Mitten drin auch immer wieder unsere gute Seele Betty, die jeden Tag versucht, den Kindern ein gutes und schmackhaftes Essen zu bereiten.  Nun werde ich bald wieder selbst vor Ort sein und mir ein Bild machen können. Mal sehen, was mir als "Leibundseelengärtner" noch alles so einfällt . 
Weitere, sehr liebe Forumsmitglieder , waren gerade jetzt zu Gast auf der Straussenfarm. Und spontan wurde ein Urlaubstag geopfert und ein Schulgarteneinsatz eingelegt. Klasse!!!!!!!!!!!!!!!!
Das hat Dario für uns in einem Video festgehalten, danke dafür.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Freitag, 11. Oktober 2013

Der Große Arber und seine Seen



Der Grosse Arber ist hier bei uns im Bayrischen Wald der höchste Berg mit 1455 Metern. Er ist ein sehr schönes Ausflugziel. Im Winter wird er natürlich von Ski und Snowboardfahrern genutzt. Im Frühling, Sommer und Herbst erkunden ihn Wanderer und auch viele " Extremfahrradfahrer". Aber keine Angst, man muss nicht alles laufen. Mit der  Arber Bergbahn kann man ein großes Stück weit hochfahren.



Für das letzte Stück jedoch wird euch nichts anderes über bleiben. Es heißt  Berghoch, zu Fuß.
Oben könnt ihr das Gipfelkreuz ersteigen, euch die Sendestation ansehen und dann entscheiden, welchen Wanderweg ihr nehmt, schön sind sie alle. Aber Vorsicht, oft geht es auch steil nach unten.

Bei klarer Sicht kann man sehr weit schauen. Gerade jetzt im Herbst ist das wunderschön, da die Bäume und die Pflanzen sich in einer wahren Farbenpracht zeigen.

Der Grosse Arber hat zwei Seen. Den kleinen und den grossen Arbersee. Der kleine Arbersee ist ca. 10000 Jahre alt, liegt auf einer Höhe von 918 Meter, ist ca. 12 Meter tief und hat eine Wasserfläche von 6.36 Ha.



Der grosse Arbersee ist ebenfalls ca. 10000 Jahre alt, liegt auf 935 Meter Höhe,  ist ca. 16 Meter tief und hat eine Wasserfläche von ca. 7.72 Ha. Einmal um den eine der Seen zu laufen, lohnt sich. Wir haben uns diesmal für den großen Arbersee entschieden.


Man kann so viele schöne, zum Teil sehr kleine Dinge, entdecken. Aber hinschauen muss man. Unsere Natur, gerade hier im Bayrischen Wald, hat soviel zu bieten.




Und selbst hier oben scheint es Biber zu geben. Das hat mich dann doch erstaunt. Zumindest habe ich zwei
Biberbauten sehen können. Biber selbst leider nicht. Vielleicht war es den Tierchen dann mit den relativ vielen Wanderern an diesem schönen Tag auch einfach nur zu laut.

Wenn man so einigermaßen gut zu Fuß ist, dauert so eine Runde eine gut Stunde, man will ja nicht hetzen.




Soviel Bewegung an der frischen Luft macht natürlich auch Hunger und Durst. Wenn ihr dann eure Tour beendet habt, gibt es doch nichts Schöneres, als eine gute Brotzeit und natürlich ein Bier aus der Region dazu.

Bewegte Bilder sagen viel mehr aus, als nur Fotos. Wer sich vorab schon mal einen Einblick schaffen will, oder die Wandertour um den Großen Arbersee in einer Minute schaffen möchte, den lade ich ein, sich das Video anzuschauen. Es war ein traumhaft schöner Herbsttag. Es ist schön hier "Bei uns dahoam".


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de