Sonntag, 17. November 2013

Eroeffnung der "Alten Foersterei 2" FC Union Berlin in Oudtshoorn, Suedafrika


Gleich vorweg, letztlich hat alles gut geklappt und wir hatten einen tollen Tag mit wunderschönen Eindrücken, die uns noch lange begleiten werden.
Aber, schließlich ist man in Afrika und da gehen die Uhren langsamer- manchmal frage ich mich, ob überhaupt jemand eine hat.
Noch einen Tag vor der Eröffnung hatten Dario und ich noch alle Hände voll zu tun. Und wir haben ehrlich gesagt nicht geglaubt, dass wir alles hinbekommen. Soviel Sachen, die seit Wochen bestellt waren und längst fertig sein sollten, waren immer noch nicht da. Also selbst ist der Mann bzw. Frau. Den Farmpickup geschnappt und ab nach Oudtshoorn um zu retten, was noch zu retten ist. Und siehe da, alles war fertig, aber bitte wie das alles auf die Farm bringen?

So ein Pickup hat schon Platz, hinten eingelagert hatten wir bereits die Partyzelte. Nun kam aber noch zu den normalen Plakaten die Bandenwerbung, die wesentlich länger als das Auto waren. Irgendwie rauf damit.

Uns wurde Himmel ,Angst und Bange, Dario hat bestimmt ein paar Haare weniger, so wie er die sich ständig raufte.

Und wohin mit dem Farmarbeiter, der ja auch schließlich wieder mit zurück musste? Na einfach dazwischen, das ist Afrika. Nächste Station- Fahnenmasten abholen, die waren noch länger.


Ich weiß nicht genau wie, aber wir haben es heil bis auf die Farm geschafft. Glücklich, mit den Füßen oberhalb des Armaturenbrettes, denn darunter standen die Getränke und das Eis für die Kinder. Der große Tag konnte kommen.

Immer mit live dabei, der Reporter vom RBB, die Bilder wurden sofort nach Deutschland ins TV übertragen. Unsere Carmen wurde nun auch endlich ruhiger. Wir hatten alles gemacht, was wir konnten, also rein und durch. 

Bildunterschrift hinzufügen
Die Kinder (sowohl die Schulkinder als auch unsere Kindergartenkinder) hatten wunderbare Programme eingeübt. Alles klappte, wie am Schnürchen. Natürlich gab es auch Reden zu diesem Tag, aber die liefen anders ab, als geplant. Unsere Lina brach in Tränen aus und wir alle mit. Herr Achim Gericke vom 1. FC Union Berlin steckte seine vorbereitete Rede kurzerhand wieder weg und sprach frei weg von der Leber. Glaubt mir, mit den Tränen die überall flossen, könnten wir vermutlich ein Viertel der Sahara bewässern. Ein ganz großer Moment dann für die Kinder, Herr Gericke übereichte einen weiteren Scheck von über 2000 Euro. Das ist sehr viel Geld in Suedafrika und wird den Kindern helfen.
Nach einem großartigen Essen ( Betty hat gekocht), gab es dann noch ein Fussballmatch auf dem neuen Platz. Auch hier gab es noch einmal eine große Überraschung für die Kinder. Alle bekamen neue Fussballschuhe von Herrn Gericke, bzw. 1 FC Union.

Unsere Patenkinder und wir werden diesen Tag bestimmt nicht so schnell vergessen, es war einfach großartig.
Hier noch ein Video für euch, viel Spaß dabei:


Bis bald sagt Anke





Kommentare:

  1. Hello Anke I like the Blog!!
    Superb!!
    Informative, well presented...Thank you, Zuzanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. many thanks my dear, now im member from your blog, like it.
      Greetings anke

      Löschen
  2. Oh ja, das war ein Grosser Tag, worauf Carmen und Dario lange gewartet und drauf hin gearbeitet haben.
    Von den Kindern ganz zu schweigen. Ich hab alle Bilder, Berichte und Videos gesehen und gelesen.
    Kurz und auf den Punkt gebracht, einfach Klasse
    Dort entsteht gerade fuer ein paar Kinder eine neue Welt.
    Wir sind immer wieder gerne dabei

    Gruesse aus Somerset West sagen

    Sylvia & Dieter
    www.quinns-holiday.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke an euch, hoffe die Flut ist vorbei, liebe Grüße

      Löschen
  3. Ich darf gar nicht an den Tag denken. Da war ich nah an einem Herzentfakt!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja, solange einer noch eine Kamera bedienen kann ist doch alles in Butter LOL

      Löschen