Freitag, 21. Februar 2014

Suedafrikas Traumstraende und Sonnenuntergang am Meer



Es ist schon fast egal, an welchen Strand in Südafrika man sich begibt. Sie sind alle wunderschön. Und überlaufen sind sie auch nicht. Manche Buchten bezaubern durch große Felsen, an manchen Stränden kann man das Ende nicht sehen, so endlos lang erscheinen sie.



Die Fotos oben zeigen Camps Bay mit den 12 Aposteln und Muizenberg. Welcher Strand nun wirklich am Schönsten ist?  Für mich gibt es hier keine Wertung, alle sind etwas anders und für mich einfach nur entspannend. Einfach mal eine Auszeit nehmen, spazieren gehen und sich an den Kleinigkeiten der Natur erfreuen, die uns das Meer an Land gespült hat.


Einmalig schön ist die Abendstimmung am Meer. Es ist grandios, wie der Himmel seine Farben ändert.


Fast könnte man meinen, da oben hat jemand einen Pinsel in der Hand und will uns zeigen, was die Natur für uns alles so zu bieten hat.



Nehmt euch die Zeit und es wird euch eine Traumkulisse beschert. Die besten Dinge im Leben sind eben tatsächlich immer noch kostenlos.


An vielen Stränden gibt es kleine Restaurants und Bars, in denen man die Sonnenuntergänge bei einem guten Essen genießen kann. Wenn nicht, dann einfach einen Picknickkorb zusammen packen und ab geht es.
Einen Sonnenuntergang mit allen Farben habe ich für euch im Video. Gefilmt in Gordons Bay, Nähe Somerset West.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Samstag, 15. Februar 2014

Hermanus-Grosse Wale, kleine Dassies




Es ist eigenartig, welche Magie dieses Städtchen, Nähe Kapstadt und Somerset West, auf uns ausübt. Wer einmal da war, muss immer wieder hin. Der Ort selbst ist überschaubar und sehr schön. Alle Häuser und Straßen sind gepflegt und immer irgendwie wie frisch geputzt für uns Besucher. Bestechen tut der Ort jedoch mit seiner wunderschönen Küstenlandschaft. Steile Klippen ragen zwischen wilden Buchten hervor und der Himmel sieht meist aus, wie gemalt. Sehr gut ausgebaute Wege entlang der Küste erlauben das Wandern auf weiter Strecke. Wer Lust hat, legt mal eben eine Badepause ein. Jede Menge Pflanzen und Tiere sind hier zu entdecken. Kleine Eidechsen, die sich sonnen, wer Glück hat, sieht auch schon mal eine Schlange oder eine Manguste vorbei huschen. Die kleinsten Verwandten der Elefanten, die Dassies ( Klippschliefer), wird man fast immer zu sehen bekommen.




Es hat den Anschein, als ob sie auf den Felsen sitzen, um das Meer zu beobachten, so wie wir. Tatsächlich jedoch benötigen sie immer dringend Wärme am Tag und können diese hier sehr gut aufnehmen. Sie leben in kleinen Gruppen, Angst vor den Menschen haben sie nicht wirklich. Also, warum es ihnen nicht nachmachen  und sich einen guten Ausgangspunkt suchen?

Denn von Ende Juni bis Anfang Dezember findet  in Hermanus eine großartige Show der Natur statt. Die Wale kommen und bringen hier ihre Jungen zur Welt. Seit nun schon langer Zeit stehen Wale unter Schutz, irgendwie scheinen sie dass zu spüren. An manchen Tagen kommen sie so nah an die Ufer, dass man meint, sie mit der Hand berühren zu können. Wunderschön sind ihre Sprünge anzusehen.





Und zwischendurch scheinen sie uns mit ihren Flossen eben mal zu zuwinken. Das zu sehen, bringt das Herz zum Klopfen. Das sind  Erlebnisse, die man nicht wieder vergisst. Wer nun näher an die sanften Giganten heran möchte, der sollte sich ein Bootsfahrt gönnen.

Erst wenn die Wale tatsächlich direkt neben euch sind, kann man ihre Größe abschätzen. Unglaublich, wie elegant und schnell sich diese Riesen im Wasser bewegen.




Solche Erlebnisse sind schwer zu beschreiben. Es ist einfach nur schön. Wem die Wale nicht reichen, der kann auch ganz in der Nähe die Großen Weißen Haie beobachten. Gansbaai ist nicht weit entfernt von Hermaus. Wen das interessiert, ich habe in meinem Blog, hier schon mal darüber berichtet. Viele Berichte  über Hermanus, Wale, Dassies sowie auch über Gansbaai und die Haie sind auch in unserem Suedafrikaforum nachlesbar. Ein Tag in Hermanus ( oder auch zwei, oder drei ) sind unbeschreiblich schön. Natur pur erwartet euch, die es so wo anders nicht gibt. Und nach einem langen Tag wird euch die Gastronomie des Städtchens überzeugen.



Eine Traumkulisse am Meer und wunderschönes Sonnenuntergänge. Das Leben kann so schön sein. Wen ich jetzt noch nicht überzeugt habe, einen Zwischenstopp in Hermanus einzulegen, wird seine Zweifel vielleicht durch mein Video ausgeräumt sehen.  Schaut den niedlichen Dassies zu und seht die Wale springen. 

 

Bis bald sagt Anke



Freitag, 7. Februar 2014

Happy Valentine`s Day


Am 14.02. wird in vielen Ländern der Welt der Valentinstag gefeiert. Ein Tag der Liebe und der Freundschaft. Einige finden es kitschig, doch die meisten von uns lieben es. An vielen Tagen im Jahr kaufen sich Frauen selbst Blumen, an diesem Tag sind es jedoch die Männer. Die Entstehung dieses Tages ist nach wie vor etwas umstritten.
Valentinstag, ja irgendwie sollte wohl jeder Tag so ein Tag sein, doch der Alltag überrollt uns oft.Warum also nicht einen besonderen Tag feiern, an dem man dem Partner sagt, ich liebe dich immer noch.

Es ist schön zu sehen, wie auch die Tiere ihre Partner finden und bei vielen Arten findet man lebenslange Gemeinschaften.

Bei den Pinguinen ist die lebenslange Treue völlig normal. Sie finden sich immer wieder und ziehen jedes Jahr zusammen ihr Jungen groß. Es ist wunderschön, wie die Tiere miteinander umgehen.
In Südafrika selbst wird der Valentinstag mehr als bei uns hier gefeiert. In vielen Orten werden bunte und lustige Umzüge oder Feste gefeiert. Viel, viel mehr über Südafrika könnt ihr in unserem Suedafrika Forum nachlesen. Wir freuen uns auf euch. Ach ja, das will ich natürlich nicht vergessen, "Ich liebe dich" heißt auf Afrikaans "Ek het jou Lief". Ich wünsche euch allen da draußen in der Welt einen schönen Valentine`s Day. 

 

Bis bald sagt Anke

Samstag, 1. Februar 2014

Loewen, Leoparde und Geparde-Suedafrikas Raubkatzen

Nein, ihr steigt nicht aus dem Flugzeug in Kapstadt und der König der Tiere rennt über das Rollfeld. Diese Frage habe ich tatsächlich schon oft gehört. Ihr müßt schon ein wenig fahren. Die größte Chance, sie in Südafrika zu sehen, ist ein Safari. Am Besten, mit einem Rancher, er weiß wo die Tiere sich bewegen, er kennt auch ihr Verhalten. Sehr wichtig, wenn ihr sie seht, leise sein. Das Auto wird oft akzeptiert, laute Stimmen oder heftige Bewegungen mögen sie nicht. So ein ausgewachsenes Tier bringt oft bis zu 200 kg auf die Waage. Es ist also besser, sie liegen ruhig da, als wenn sie das Auto mal eben näher untersuchen möchten. Diese Tiere sind wirklich groß, man sieht es erst richtig, wenn man im Abstand von ca. 2 bis 3 Metern vor ihnen ist.

Wenn man allein unterwegs ist, sollte man bitte die Sicherheitsvorschriften einhalten. In vielen Parks ist es verboten aus dem Auto zu steigen. Wie man sehen kann, sind die Löwen sehr gut an ihre Landschaft angepasst. Unfälle gehen hier oft zu Lasten von uns Menschen.

Leoparden in freier Wildbahn zu treffen, ist absolutes Glück. Diese Tiere sind normalerweise sehr scheu und jagen Nachts. Leoparden sind die 4. größten Raubkatzen. Sie sind stark vom Aussterben bedroht. Sie können sehr schnell sein, jagen meist direkt vom Baum aus. Es kann sein, ihr fahrt mit dem Auto direkt unter einem Schlafbaum vorbei und bemerkt ihn nicht.

Einfach faszinierend-seine blauen Augen. Sowohl Löwen als auch Geparde haben braune. Nach wie vor, meine Lieblinge bleiben die Geparde. Es sind traumhaft schöne Geschöpfe. Handaufgezogene Geparde werden sehr zahm. Im Vergleich zu Löwen und Leoparden wirken sie klein, aber glaubt mir, so ein ausgewachsenes Männchen ist schon doch beeindruckend groß. Sie werden bis zu 120 kmh schnell, können diese Geschwindigkeiten jedoch nicht lange durchhalten.

Leider werden auch in Südafrika die freilebenden Geparde immer weniger. Sie brauchen ein großes Jagdrevier, leiden an einem Geneffekt und werden leider auch immer noch geschossen. Es gibt inzwischen Organisationen, die sich dem Schutz der Tiere verschrieben haben. Weisenkinder werden mit der Hand aufgezogen.

Diese Knirpse hier sind ca. 3 Wochen alt. Oft gelingt es, diese Tiere auch wieder Auszuwildern. Das sind großartige Erfolge. Aber die Aufzucht von Geparden ist sehr schwierig. Um so schöner, wenn sie das Erwachsenenalter erreichen.

Tiere, die auf Grund von Verletzungen nicht mehr ausgewildert werden können, führen doch ein relativ unbeschwertes Leben in den Gamereservaten. Oft bringen sie dann gesunden Nachwuchs zur Welt, der dann ausgewildert wird. Wichtig ist es vorallem, den Genpool wieder aufzufüllen und somit die Geparde widerstandkräftiger zu machen.
Egal welche Katzen, Hauskatzen oder die großen Raubkatzen, eins haben sie gemeinsam. Sie schlafen alle für ihr Leben gern. Und das möchte ich euch in meinem Video zeigen. Viel Spaß dabei.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de