Mittwoch, 26. März 2014

Lemuren in Suedafrika

Die lustigen Kerlchen hat wohl schon jeder mal von uns gesehen. Und sie sind eigentlich der Inbegriff für Madagaskar. Normalerweise gelten Lemuren als Nachtaktiv, man kann das an den großen Augen sehen. Und normalerweise halten sie sich auf Bäumen auf. Die Ausnahme sind die Kattas, also die Art mit dem geringelten Schwanz.

Diese Art ist Tagaktiv und im Gegensatz zu den anderen Lemurenarten sind sie Allesfresser. Sie kommen auch gern mal auf den Boden, dort kann man sie wunderbar beobachten.
Im Prinzip sind die Lemuren die Vorgänger aller Primaten. Und bevor sich Madagaskar abtrennte, waren sie überall auf der Erde vertreten. Sogar in Europa. In Madagaskar wird ihr Lebensraum durch die Abholzung der Wälder immer mehr beschnitten. Man geht von ca. 100 Lemurenarten aus, davon sind leider einige Arten vom Aussterben bedroht bzw. schon auf der Liste der stark gefährdeten Tiere. 



Auch der Lebensraum der schwarz-weißen Varis wird immer kleiner.  Brandrodungen, Abholzungen und der Bergbau spielen hier eine Rolle. Sie gehören zu den bedrohten Arten. Am frühen Morgen oder späten Abend kann man sie auch in Bodennähe beobachten. Sie mögen sehr gern Früchte.



Das hier sind die Weibchen der Mohrenmakis ( ebenfalls eine Lemurenart). Die Männchen dazu sind pechschwarz, die habe ich leider nicht so gut vor die Kamera bekommen. Diese Art ist relativ anpassungsfähig, das könnte wohl ihr Glück sein. Noch sind heute in Madagaskar viele Lemurenarten zu sehen. Aber ich bin froh, dass ich sie auch in Suedafrika gesehen habe. Wer weiß, vielleicht ist es irgendwann der einzige Ort, wo wir sie beobachten können, wenn wir nicht aufhören uns unsere Natur derart zu zerstören. Gesehen habe ich sie übrigens in Oudtshoorn. In der Cango Wildlive Ranch. Sie schienen sich dort sehr wohl zu fühlen.

Viel mehr zu Natur und Tieren in Suedafrika könnt ihr in unserem Suedafrikaforum nachlesen. Wir freuen uns immer über neue Besucher.
Die Lemuren in Oudtshoorn haben regelmäßig Nachwuchs. Kleinen Affen beim Spielen zusehen zu können, ist so schön. Ich wünsche euch viel Spaß dabei:


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de




Montag, 17. März 2014

Willkommen im Straussennest in Oudtshoorn



Oudtshoorn und seine Straussenfarmen sind sehr bekannt. Wer einmal in der Nähe ist, sollte sich die Zeit nehmen und dort Station machen. Für mich ist nach all den vielen Jahren das Straussennest zu einem zweiten Zuhause geworden. Obwohl oft ein Jahr vergeht, bis ich wiederkommen kann, ist es so, als wenn ich nie weg gewesen wäre. Und doch entdecke ich jedes Mal wieder wunderschöne, neue Dinge. Natürlich verändert sich viel in den Monaten. Die Vegetation ist anders, es wird renoviert und umgebaut, es gibt neue Tiere. 
Was sich nicht ändert, sind meine Freunde Carmen und Dario, und das ist gut so. Die beiden sind einfach immer nur tolle Gastgeber. Außer mir gibt es noch viele Wiederholungstäter. 




Wirklich bezaubernd sind die vielen kleinen Dinge, die man immer wieder entdecken kann. Pflanzen, die ich noch nicht kannte, oder einfach nur mal Käfer, die an Außerirdische erinnern. Carmen und Dario verfügen im Haupthaus über 3 schöne Gästezimmer. Direkt vor dem Hauptgebäude kann man aber auch alternativ 2 Hütten im afrikanischen Stil anmieten, wunderschön eingerichtet. 



Für Langzeiturlauber oder große Gesellschaften, die gern unabhängig sind , steht ein weiteres Farmhaus zur Verfügung. Es ist komplett eingerichtet und auch perfekt für Leute, die in Südafrika überwintern wollen. 

Das Haus liegt sehr ruhig in traumhaft schöner Landschaft. Weitere Einzelheiten zu Buchungen könnt ihr auf 
der Seite von Carmen und Dario entnehmen. Leute, es lohnt sich. Einmal in Oudtshoorn gibt es viele Sachen, die zu entdecken sich lohnt. Die Cango Caves habe ich hier im Blog schon einmal vorgestellt. Eine wunderbare Erfahrung ist auch Buffelsdrift. Das ist ein privates Wildreservat, in dem man Safaris machen kann oder aber auch nur mal einen Ausflug, um gut zu essen. Ihr könnt hier afrikanischen Elefanten so nahe kommen kann, wie sonst kaum. Dario wird euch gern den Weg erklären, es ist relativ einfach zu finden. 


Wenn man dann Abends gemütlich mit anderen Urlaubern zusammen auf der Terrasse sitzt, kann man sich über all diese schönen Ausflüge austauschen und hier und da erhält man auch einen neuen Tipp. Ein Höhepunkt auf der Farm sind Darios Straussenfütterungen. Zum Anfang sind hier viele Leute etwas ängstlich, so ein Strauß ist schon sehr groß, wenn er direkt vor dir steht. Verärgern sollte man diese Tiere auf keinen Fall. Aber Angst braucht niemand zu haben, Dario weiß, was er tut, und er tut es gut.



In so einem Straussenei befinden sich in etwa 24 Hühnereier. Das gibt ein prächtiges Frühstück, aber vor dem Vergnügen kommt die Arbeit. Auch das macht immer wieder Spaß.

Ein Besuch im Straussennest in Oudtshoorn, das wird ein Erlebniss, über das ihr noch lange reden werdet. Wer Natur und Tiere mag, ist hier genau richtig.

Einen Urlaubstag vorweg habe ich für euch im Video. Ich wünsche euch viel Spaß dabei.

 

Bis bald sagt Anke



Freitag, 7. März 2014

Butterfly World - ein tropischer Garten


Wer Schmetterlinge liebt, wird hier richtig sein. Auf ca. 1000 qm tropischen Garten schwirren sehr viel Arten, einer schöner als der Andere. Butterfly World erreicht ihr von Somerset West aus auf der Straße nach Paarl. Dann aber nicht abbiegen nach Paarl, sondern die R44 gerade aus fahren, kurz nach der Kreuzung seht ihr es dann auf der linken Seite. Oder aber über die N1, Exit 47, weiter auf der R44 (300m ).



Ca. 300 Schmetterlinge  gibt es pro Woche, je nach Art und Zyklus sind also meist andere zu sehen.
Sehr Kleine und ganz Große. Wunderschön sind alle. Die Farben, schon irgendwie unwirklich. Und wenn ihr Glück habt, und sie euch mögen, dann landen sie auch schon mal auf der Hand. Das ist so schön.




Es gibt natürlich noch viel mehr zu sehen. Da raschelt es über euren Köpfen, es könnte ein Weißbüschelaffe sein, oder aber auch ein Leguan, der in den Bäumen rum krabbelt. Alle sind sehr zutraulich. Von Fotos oder Videos lassen sie sich nicht stören. Das sind Erlebnisse, die nicht nur Kinder begeistern. Wer sich ein wenig Fantasie erhalten hat, wird sich durch diese wunderschöne Stimmung in einen magischen Garten versetzt sehen.


Auch kleinere Echsenarten und Würgeschlangen kann man sich sehr genau anschauen. Viele von diesen kannte ich bisher nur aus dem Fernsehen. So in "echt" ist es aber tausendmal besser. 



Witzig sind auch die vielen Papageien, Sittiche und Kakadus. Da kann das Sprichwort "du hast ja einen Vogel" ziemlich schnell reale Bedeutung bekommen. Zum Teil fliegen die Vögel frei herum und nutzen eure Körper als Landplätze. Die Farben sind wunderschön. 



Mein Fazit, der Besuch lohnt sich. Mir hat es sehr viel Freude gemacht und ich glaube, es war nicht das letzte Mal, dass ich dort war. Ich könnte mir vorstellen, dass ich beim nächsten Mal viele andere Arten von Schmetterlingen zu sehen bekomme. Und die anderen Tiere lohnt es sich auf jeden Fall noch einmal anzuschauen. Wer mag, der macht einen kleinen Rundgang per Video mit mir. Ich wünsche euch viel Spaß.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Samstag, 1. März 2014

Hurra, der Fruehling ist da


Bereits seit Tagen haben wir hier frühlingshaftes Wetter. Merkwürdig ist das schon, denn voriges Jahr um diese Zeit haben wir uns noch Blasen an den Händen geholt, beim Schneeschippen. So früh, solch schöne Temperaturen? Ich bin ein "Sonnenkind" aber ich hoffe nur, das dicke Ende kommt nicht noch.
Die Blumen treiben alle, selbst die Rosen entwickeln schon Blätter. Und auch die Bienen sind schon unterwegs.



Unsere Wälder erwachen aus dem Winterschlaf und die Lichtungen sehen im Sonnenschein richtig magisch aus. Frühling ist wohl die schönste Jahreszeit. Alles Leben kehrt zurück, irgendwie hat man das Gefühl aus einem langen Schlaf zu erwachen. Das Aufstehen am Morgen macht viel mehr Spaß.


Überall sind nun wieder Tiere zu sehen. Irgendwie spürt man, dass ihnen die Sonne auch gefehlt hat. Die Rehe waren wieder zutraulich, wie lange nicht. Ich glaube, auch sie spüren, wer es gut mit ihnen meint.
Schön war es auch, auf meinem täglichen Weg wieder Pferde grasen zu sehen.

Nun ich werde dieses Wochenende bei Sonnenschein geniessen. Der Garten ruft, jede Menge "Winterdreck" ist zu beseitigen. Aber Vorsicht, im Schatten ist es doch noch sehr kühl. Ich wünsche euch einen schönen Frühling und lade euch ein, mit mir einen Spaziergang zu machen.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de