Freitag, 25. April 2014

Landesgartenschau Deggendorf 2014


Von vielen Garten und Naturfreunden lang ersehnt, heute ist es nun so weit. Die Landesgartenschau in Deggendorf wird eröffnet. Sie wird bis zum 5.10.2014 geöffnet sein. Das Gartenschaugelände umfasst ca. 16000 Qm. Da ist sicher für jeden etwas dabei.



Das Riesenrad wird sicher einen wunderbaren Ausblick auf die Anlage bieten. Das werde ich noch ausprobieren. Es sind wunderschöne Beete und Anlagen entstanden, die auch nach der Gartenschau genutzt werden können. Überall gibt es gemütliche Stellen, an denen man sich ausruhen kann oder auch nur mal die Eindrücke verarbeiten kann.


Das Motto der Landesgartenschau lautet "Brückenschlag" eine neue Fußgängerbrücke über die Donau ist entstanden. Unsere Donau, die letztes Jahr soviel Leid über unsere schöne Stadt gebracht hat, wird nun zum Zentrum vieler Ausstellungen. Auf lange Sicht wird es sich auszahlen, hier sind soviel schöne Plätze entstanden, dass wohl in Zukunft noch viel mehr Menschen den Fluss besuchen werden. 



Auch an die Kleinen wurde gedacht. Abenteuerspielplätze sind entstanden, so schön, da möchte man am Liebsten gleich noch mal Kind sein. Über 3000 Events erwarten uns bis Anfang Oktober, Konzerte, Austellungen, Vorträge und vieles mehr. Sehr beeindruckend sind auch die Kunstwerke, die hier entstanden sind bzw. ausgestellt werden.



Mein Dank noch mal an die Künstlerin Herta Wimmer-Knorr. Ich durfte ihr bei der Vollendung ihres Kunstwerkes nicht nur zusehen, sie gab mir auch die Erlaubnis zum Filmen und Fotografieren. Hier wird aus Abfall etwas Schönes. " Der Spießbürger" wird aus PET Flaschen erstellt. Nun wird er aus großer Höhe die Besucher betrachten. Mehr zur Künstlerin gibt es hier, auf ihrer Webseite.




Ich glaube sehr wohl, dass die Landesgartenschau in Deggendorf ein großer Erfolg für unsere Stadt wird.
Und egal, wann ihr vorbei kommt, es wird sich immer lohnen. Dieser Sommer in Deggendorf wird sicher eine große Party, aber auch Ruhe und Entspannung sind garantiert. Heute geht es los, wir freuen uns.
Natürlich habe ich auch ein Video für euch. Es zeigt meine Eindrücke kurz vor der offiziellen Eröffnung. Mich hat es begeistert. Ich wünsche allen Blumen und Naturfreunden viel Spaß.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de



Montag, 21. April 2014

Kaphollaendisches Haus mit Pool in Somerset West




Diese wunderschöne Immobilie in Somerset West, Nähe Kapstadt (Suedafrika) steht zum Verkauf. Das Haus wurde bisher an Langzeiturlauber vermietet. Es bietet ein gutes Einkommen. Eine CC ist vorhanden, die bei Bedarf mit gekauft werden kann. Natürlich wäre dieses Objekt auch ein wunderschönes Privathaus.




Das Haus verfügt über 3 Schlafzimmer, je mit eigenem Duschbad. Es ist sehr liebevoll eingerichtet, die gesamte Einrichtung ist im Kaufpreis enthalten. 2 Schlafzimmer befinden sich im oberen Stockwerk, eins im Erdgeschoss. Dort gibt es noch ein großes, kombiniertes Wohn-Esszimmer.
Weitere Immobilien in Suedafrika findet man auf meiner Webseite www.Heldmann-Immobilien.de .



Somerset West ist in kurzer Zeit vom Flughafen Kapstadt aus erreichbar.  Alle Einkaufsmöglichkeiten, einschließlich großer Malls, sind hier vorhanden. Das Haus befindet sich in einer sehr guten und ruhigen Wohngegend von Somerset West. Ausflüge in Richtung Kapstadt oder zu den Weingütern der Umgebung sind schnell zu realisieren. Das Haus bietet einen traumhaften Blick auf den Tafelberg.





Die nächsten Strände sind "Strand" und "Gordons Bay". Hier kann man wirklich entspannen, spazieren gehen, Surfen oder Sonnenuntergänge beobachten. Aber auch andere Strände sind schnell erreicht. Hermanus, die "Walhaupstadt", ist ca. 80 km entfernt.
Und wie so Sonnenuntergänge an den Stränden aussehen, zeige ich euch natürlich auch. Einfach nur schön, was die Natur hier so zu bieten hat.


Bis bald sagt Anke


Donnerstag, 10. April 2014

Frohe Ostern 2014 - Happy Easter 2014


Ja es ist wieder soweit, das Osterfest erwartet uns. Für mich eins der schönsten Feste im Jahr, denn Ostern
bedeutet für mich, dass das Leben zurückkehrt und neues Leben entsteht. Die Natur entwickelt sich mit soviel Kraft, endlich wieder Sonne und Farben in unserem täglichen Abläufen.


Im Garten blüht alles um die Wette, man weiß nicht, wohin man zuerst schauen soll. Einfach nur schön.
Die Bienen und die Hummeln sind zurück und die ersten Schmetterlinge schwirren auch schon herum.


Meine Kröten sind zurück im Teich und sorgen fleißig für Nachwuchs, die Amseln bauen mit anderen Vögeln um die Wette ihre Nester. 



Nun wie man oben sehen kann, ich baue natürlich auch "Nester". Was wäre Ostern ohne Deko oder ohne Süßigkeiten. Das gehört dazu und ist schön. Ständig bin ich auf der Suche nach neuen Verstecken, das Suchen der Familie soll ja ein Spaß für alle werden. 


In Suedafrika wird es nun Herbst, in den Gästehäusern wieder ruhiger. Wenn bei uns die Power des Jahres beginnt, kann man sich dort etwas zurück lehnen. Viele Häuser nutzen diese ruhige  Zeit für Renovierungen oder neue Anbauten, welcher Urlauber möchte schon Baulärm? Wo, was gerade bei unseren Freunden in Suedafrika passiert, könnt ihr immer aktuell in unserem Suedafrikaforum nachlesen.



Den nächsten Tiernachwuchs wie Strausse oder Karoolämmer wird es erst wieder in unserem Herbst geben. Aber bis dahin werde ich die schöne Zeit in Deutschland nutzen. Ich freue mich auf Ostern und ich freue mich auf eine wundervolle Zeit hier in unserem Bayrischen Wald. 
Ich wünsche euch allen da draußen ein schönes Fest, viel Freude und Liebe mit eurer Familie und Freunden.
Ich wünsche euch viel Spaß mit meinem Ostervideo, dort gibt es dann jede Menge Tiernachwuchs. 

 


Bis bald sagt Anke


Mittwoch, 2. April 2014

Safari in Suedafrika - Inverdoorn


Inverdoorn stand nun wirklich schon lange auf meiner Liste. Und diesmal sollte es wahr werden. Zum einem hatte ich mich ja mit Leah verabredet und zum anderen wollte ich auch unbedingt neben der Safari das Cheetahprogramm kennenlernen. Wir hatten die Vormittagstour gebucht, also früh aufstehen. Das Wetter meinte es leider nicht so gut mit uns, an diesem frühen Morgen. Zunächst regnete es leider in Strömen und von den wunderschönen Bergen konnte wir nicht soviel sehen, wie wir eigentlich wollten.


Aber dann hatte der Himmel wohl Mitleid mit uns und das Wetter riss auf. Mit einem Mal ein riesiges blaues Loch in der Wolkendecke und ein Regenbogen, schöner ging es nicht.


Na dann ab auf die Jeeps und los. In Inverdoorn leben tatsächlich noch viele Nashörner. Aber vermutlich nur deshalb, weil sie geschützt werden. Ihre Hörner werden gespritzt, diese abzuschneiden und als Pulver einzunehmen, ist tödlich. Und das ist gut so, ein recht wirksamer Schutz gegen Wilderer. 

Die Tiere so in freier Natur zu erleben, unbeschreiblich schön. Ganz gelassen schritten die Giraffen an uns vorüber. 


Antilopen entdecken wir fast an jedem Ort. Sie fühlten sich kein bisschen gestört, es war so, als ob sie wüßten, ihnen passiert nichts. Wir waren zum Teil sehr nah.


Die Zebras hatten gerade Junge. Wunderschön, ich mag diese Tiere sehr. Auch sie ließen sich nicht weiter stören. 


Gleich daneben lagen die Nashörner und ruhten sich aus. Auch sie machten einen friedlichen und gelassenen Eindruck. Ich hatte das Gefühl, sie erkennen die Jeeps (vielleicht am Geruch, sie sehen ja sehr schlecht), da lohnt es sich nicht aufzustehen und zu sehen, ob Gefahr droht. 



Unbeschreiblich schön für mich, Geparde in der freien Natur zu sehen. Sie gingen neben dem Jeep her und suchten sich dann einen Hügel. Es schien so, als ob sie den Überblick behalten wollten. In Inverdoorn tut man viel, um Geparde wieder auswildern zu können. Das ist ein großes und schwieriges Unterfangen, aber es klappt.  

Immer wieder hört man in letzter Zeit, das Touristenautos von Elefanten angeriffen werden. Sehr oft im Krüger Nationalpark. Aber wenn man sich die Videos dazu ansieht, kann man erahnen, warum. Unmengen von Autos, die die Tiere ihrem Lebensraum stören. Deshalb ziehe ich Safari in kleinen Parks vor. Die Tiere 
haben ihre Ruhe, und die 2 Jeeps pro Tag interessieren sie nicht. Sie ziehen ganz gelassen an dir vorbei und schauen nach dem nächsten Futterplatz.


Zum Abschluß fuhren wir auch an einem Hippoplatz vorbei. Und hatten Glück. Sie hatten gerade das Wasser verlassen um sich zu sonnen. Ich habe schon viele gesehen, aber meist nur den Kopf, wenn sie zum Atmen auftauchten.
Safari in Inverdoorn ist nicht so ganz billig. Man kann sein Geld aber schlechter ausgeben. Ich denke, das der Schutz der Tiere und auch ihre medizinische Versongung einen Haufen Geld verschlingen. Es hat sich gelohnt. Viele Reisetipps haben wir auch in unserem Suedafrikareiseforum für euch. Wir freuen uns, wenn ihr mal vorbei schaut.
So und nun geht es los, lasst uns zusammen auf Safari gehen. Die Zeit steht still -  für einen Moment.


Bis bald sagt Anke