Donnerstag, 22. Mai 2014

Heisse Tage und Unwetter im Mai


Dieser Mai hat es wirklich in sich. Traumhaft schön hatte er begonnen um uns dann noch mal in die Wintersachen zu zwingen. Es wurde noch mal so kalt , dass es gut war, einen Kachelofen zu besitzen. Und von einem Tag auf den anderen war es vorbei, es sind keine Frühlingstemperaturen, nein das ist schon Sommer.



Im Garten blüht alles um die Wette, es ist wunderschön an zu sehen. Diese Farben haben mir gefehlt, genau so, wie die Bienen, die jetzt sehr fleißig sind. Wenn man Glück hat, dann kann man in diesen Tagen auch Dammwild beobachten. Bei mir direkt vor den Fenstern. Auch ihnen ist das Wetter vermutlich zu heiß, sie ruhen sich aus.


Noch vor kurzem hatten wir Blüten an den Obstbäumen, nun sind die ersten Frühkirschen da. Lecker.


Dieses Wetter bringt traumhafte Sonnenuntergänge aber, zumindest hier bei uns in den Bergen, auch die andere Seite. Gewitter - und die sind nicht von schlechten Eltern. 


Das Farbenschauspiel am Himmel ist dann gigantisch. Innerhalb kürzester Zeit zieht der Himmel zu, es wird dunkel wie in der Nacht, Sturm zieht auf. Und wenn es dann erst mal kracht, hört es so schnell nicht wieder auf. Wunderschön anzusehen, aber auch nicht ungefährlich. Das ganze Schauspiel gibt es bei mir auch im Video zu sehen. Schön und unheimlich zugleich. Ich wünsche euch viel Spaß.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Montag, 12. Mai 2014

Freundschaft mit kleinen, niedlichen Weißbueschelaffen

Diese kleinen Kerlchen muss ich einfach immer wieder besuchen. Immer wieder bin ich erstaunt, dass diese Tiere die Nähe von uns Menschen suchen. Vermutlich weil sie so neugierig sind.

Der Weißbüschelaffe hat nur eine Größe von ca. 18 bis 25 Zentimeter,  aber der Schwanz kann eine Länge von 30 bis 35 Zentimeter haben. Mit einem Gewicht von ca. 260 bis 400 Gramm sind sie auch alles andere als schwer.


Auffallend ist der weiße Fleck auf der Stirn. Im Gesicht selbst haben sie kaum Haare, dafür um so mehr an den Ohren. Diese kleinen Kerle zwitschern übrigens, wie Vögel. Nichts ist vor ihnen sicher, wenn sie sich entschlossen haben, dich näher zu untersuchen. Jede Tasche, jeder Reißverschluss ist interessant.
Diese Affen sind Tagaktiv.  Sie fressen Früchte, Blüten, Nektar. Auf dem Speiseplan sind aber auch Insekten,  Spinnen und Schnecken. Habt ihr zufällig ein Ei in der Tasche, wird auch dies gern genommen.


In unserem Suedafrikareiseforum könnt ihr sehr viel über die Tiere in Suedafrika nachlesen. Viele Sachen mache ich wieder, weil es mich so begeistert. Leider bleibt dadurch aber auch Zeit auf der Strecke, für Tiere und Landschaften, die ich noch nicht oder noch nicht so oft besucht habe. Die Weißbüschelaffen (Common Marmoset Monkey) können bis zu 15 Jahre alt werden. Sie sind auch als Haustiere weltweit sehr beliebt. Allerdings ist der Kuschelfaktor für mich sehr gering. Ihre Zähne sind spitz und die Krallen scharf. Also bestimmt nichts für die Wohnung. Mir gefallen sie in der Natur auch viel besser.

Die Tiere leben in Gruppen, es müssen immer mindestens zwei Affen sein, sonst sterben die kleinen Kerle. Die Jungtiere werden bis zu 10 Monate gesäugt. Alle Gruppenmitglieder kümmern sich liebevoll um den Nachwuchs, den nur das dominate Weibchen austrägt. Ich wünsche euch viel Spaß mit meinen Erlebnissen, die ich in einem kleinen Video für euch habe.



Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de



Montag, 5. Mai 2014

Buntes Leben im Gartenteich


Es ist so schön, dass unsere kleinen Freunde, die Frösche und Kröten, nun auch wieder aufgetaucht sind. Im Moment suchen sie alle Partner. In einigen anderen Teichen habe ich sowohl schon Kaulquappen gesehen, wie auch Laich. Soweit ist es hier bei uns noch nicht. Aber das kommt noch.


So gern man den Teich auch sauber haben möchte, es ist wichtig, dass die Teichflora erhalten bleibt. Sie bildet die Lebensgrundlage für soviel kleine Tiere, von denen sich dann wieder die Frösche und Kröten ernähren. Dann wird ein Gartenteich immer Freude machen, es ist so entspannend sich nach einem langen Tag einfach mal ruhig hin zusetzen und dem leben darin zu zusehen. Nicht mehr lange und es werden auch wieder die ersten Libellen schlüpfen.


Mit viel Glück werden sich auch wohl wieder die Ringelnattern einfinden. Aber dazu muss es noch deutlich wärmer werden. Das Mai macht alles neu- irgendwie stimmt dieses alte Sprichwort.
Ihr habt noch keine Teich? Schade, vielleicht eine Überlegung wert. Er muss ja nicht riesig sein, aber er
wird euren Garten beleben, selbst an kleinen Wasseroasen findet sich sehr schnell viel Leben ein.




Selbst Enten machen hier regelmäßig mal Pause. Ebenfalls wunderschön zu sehen, wie sich die Amseln baden. 



Ein Teich wird euch bestimmt Freude machen, wenn ihr ein wenig Arbeit nicht scheut. Ich kann ihn euch nur empfehlen. Wie nun meine "Prinzen" im Teich leben, zeige ich euch gern. Und wer den Richtigen noch nicht gefunden hat, darf gern mal zum Küssen vorbei kommen.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Donnerstag, 1. Mai 2014

Wonnemonat Mai , Fruehling in Deutschland


Für mich ist es der schönste Monat des Jahres. Der Mai. Alles erwacht, alles blüht und Deutschland wird bunt. Die Abende sind wieder länger, das Aufstehen macht am Morgen doch viel mehr Spaß, wenn die Sonne lacht. In Südafrika hingegen haben wir jetzt genau das Gegenteil, es ist Herbst. Allerdings blüht dort auch im Herbst jede Menge. Aber die Abende sind schon früh da, das heißt, es wird auch früh dunkel.
Im Mai und Juni besuchen viele Freunde, die in Südafrika leben Deutschland. In diesen zwei Monaten ist das
Touristengeschäft meist etwas ruhiger. Andere nutzen die Zeit um zu renovieren, die Zimmer zu streichen und alles für die nächste Urlaubssaison vor zu bereiten. Wir berichten regelmäßig in unserem Suedafrikaforum darüber.


Hier in Deutschland ist es bunt, die Bienen und Hummeln sind da. Auch das Leben im Teich ist neu erwacht.
Nicht nur unsere Fische sind wieder munter, es haben sich auch bereits die ersten Frösche und auch verschiedene Krötenarten eingefunden.



Unsere Amseln brüten fleißig, am frühen Morgen und Abend ist Luft erfüllt mit Vogelgezwitscher. Einfach schön.


Ich liebe den Mai, freue mich auf lange Abende im Garten mit Freunden, aufs Grillen oder einfach nur zusehen, was die Natur so für uns parat hat.


Schön zu sehen, dass uns Mutter Erde immer noch so reich beschenkt, obwohl sie so oft von uns gequält wird. Die Sonne ist schön und sie tut uns gut. Auch den Tieren. Und manchmal vergessen sie darüber scheinbar, dass sie eigentlich jagen sollen. LOL. Und so bekommen auch kleine Bewohner im Garten eine zweite Chance.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de