Freitag, 21. August 2015

Der Sommer in Bayern - Hitzewelle und Gewitter


Einen richtigen Sommer, den gab es schon lange nicht mehr. Dieses Jahr war es so, als ob alle vergangene Sommer in einem Jahr nachgeholt werden sollten. War der Juli noch angenehm
(aber auch hier hatten wir schon 2 Wochen mit weit über 30 Grad), stellte der August dann alles in Schatten. Naja, Schatten vielleicht dann doch nicht, es gab ja keinen mehr. Jeden Tag neue Rekordtemperaturen.



Innerhalb kurzer Zeit wurde der Garten braun. Egal, wie oft man goss. Das Obst fiel von den Bäumen, den Wespen, Hornissen und Fliegen hat es sicher gefallen. Die Vögel verließen kaum noch ihren Platz am Teich oder den Vogeltränken. Jeden Tag der Blick zum Himmel, wird es wohl endlich heute regnen ? Gewitter wurden angesagt, aber sie zogen vorüber, mit dunklen Wolken, kein Tropfen Regen hier bei uns.


Und dann doch endlich.  Dass dieses Gewitter ( wie meist hier in den Bergen) gewaltig werden würde, sah man sofort. Der Himmel wurde dunkel, Sturm, Regen, Hagel - alles auf einmal. Das Blitzfeuerwerk am Himmel war mehr als beeindruckend.



Der Regen war ergiebig, hielt dann auch noch ca. anderthalb Tage an. Nun erholt sich der Garten, die Tiere und natürlich auch wir Menschen. Der Rasen sieht immer noch nicht toll aus, aber ich denke, das wird schon wieder. Den Blumen und Sträuchern hat es sehr gut getan. Die Temperaturen liegen hier zur Zeit bei angenehmen 23 Grad. Da klappt es auch nachts wieder mit dem Schlafen.


Ich weiß, dass viele Leute Gewitter mögen. Ich auch. Die Lichtershow ist oft so gigantisch. Hier in den Bergen steht das Gewitter oft sehr lange. Die Farben sind intensiv und der Schall der Donner lange und laut zu hören. Das ganze Spektakel könnt ihr im Video miterleben, wenn ihr mögt.



Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Dienstag, 11. August 2015

Handgemachter Schmuck aus Suedafrika


Immer wenn wir in Südafrika sind, verbringen wir soviel Zeit wie möglich auch mit Kati, Olaf und dem Rest der Familie. Auch das ist wie nach Hause kommen. Da wir selbst gern basteln und auch sonst ( glaube ich zumindest) recht kreativ sind, haben wir schon seit langer Zeit Katis Geschick im Umgang mit Naturprodukten bewundert. Ob aus Muscheln, altem Holz oder Lederresten, es wurde etwas Schönes daraus. Nun haben Kati und Olaf ihr Hobby auch zum Beruf gemacht. Ihr handgemachter Schmuck ist jetzt auch als Onlineshop erreichbar.
Der Name: Olaf-Strauss-Design . Ich habe Kati bei ihrer Handarbeit mehr als einmal beobachtet.
Wahnsinn, was für ein Geschick dahinter steckt. Und diese Ausdauer für so kleine "Fummelarbeiten".


Inzwischen wird auch Schmuck aus anderen Materialien hergestellt. Aber auch dort ist jedes Stück Handarbeit. Es gibt Schmuck aus Perlen, Perlmutt, Edelsteinen und Flying Stones. Schaut einfach mal in den Shop rein. Alles sehr preiswert, der Versand erfolgt Europaweit.
Der Schmuck und andere kleine Dinge für den täglichen Bedarf aus Strauss werden aber sicher nach wie vor der Renner bleiben. Das sind Dinge, die wohl jeden Urlauber an Südafrika erinnern. Bei meinem letzten Besuch hatte ich tüchtig eingekauft, auch für mich selbst. Leider blieb mir kein einziges Stück. Es war "heiß begehrte" Ware. Naja, ich fliege ja wieder hin.
Die Federn, die in vielen Ketten sehr liebevoll verarbeitet werden, stammen vom Straussennest, also
von Carmen und Dario. Keine Angst, den Tieren passiert dabei nichts. Die Federn werden per Hand aufgesammelt und auch per Hand gewaschen. Wenn bei Carmen und Dario ein Tier stirbt, dann höchstens an Altersschwäche. Es macht uns und natürlich auch den anderen Urlaubsgästen viel zu viel Spaß, die Tiere zu füttern.


Die Leder, die verarbeitet werden, stammen ebenfalls aus Region Oudtshoorn. somit werden hier wichtige Arbeitsplätze erhalten. Und nun nehme ich euch mit auf die Farm von Carmen und Dario.
Hier, an diesem schönen Ort begann vieles und hier werden sicher noch viele schöne neue Ideen entstehen.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Freitag, 7. August 2015

Fischland Darß - Zingst, Urlaub an der Ostsee

 
Es ist schon merkwürdig, immer wenn ich die Strände auf dem Darß entlang wandere, werde ich an die Strände in Südafrika erinnert. Und wenn ich in Südafrika die Traumstrände besuche, denke ich an den Darß. Sie sind sich sehr ähnlich. Endlos weit und breit. Wunderschöner, weißer Sand. Erholung vom Feinsten. Traumstrände in Südafrika könnt ihr euch übrigens hier in unserem Südafrikaforum
ansehen. Der Darß bietet ungefähr 60 km lange Strände.


Ihr könnt wählen, Aktion beim Volleyball, Surfen, Segeln und mehr oder aber Ruhe im Nationalpark.
Gut ist, glaube ich, eine Kombination aus Allem. Für Kinder wird viel geboten. Abends gibt es Veranstaltungen, Bananenboot fahren oder Surfschulen werden auch angeboten. Auch Austellungen gibt es immer wieder.


Irgendwie reicht die Zeit sowieso jedes Jahr wieder nicht, um alles zu besuchen. Aber Erholung muss schließlich sein, also wird der eine oder andere Tag einfach mal mit faul am Strandliegen verbracht.
In der Sonne trocknen und ein Buch lesen, ganz in Ruhe. Möwen füttern, das macht auch immer wieder Spaß.



Am Abend dann auf der Seebrücke spazieren gehen, ein wenig in den Geschäften rumschnüffeln.
Gut essen gehen und einen traumhaften Sonnenuntergang beobachten. Braucht man mehr? Ich glaube nicht.



Nun eine Wettervorhersage per Internet ist nicht nötig, das übernimmt die "Wettertafel", die stimmt immer . ( LOL). Die Ostsee, ein wunderschönes Urlaubsziel, es muss nicht immer weit weg sein.
Deutschland ist schön. Einen kleinen Einblick bietet euch mein Video vom Nationalpark Vorpommern. Der ist nur zu Fuß, per Fahrrad oder per Pferdekutsche zu erreichen. Ein Ziel, dass sich wirklich lohnt.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Sonntag, 2. August 2015

Teichrallen und ihre niedlichen Kueken


Nun, der englische Name "Moorhen" oder auch "Moorhuhn" wird dem Einen oder Anderen sicher noch ein Begriff sein. Da gab es mal ein sehr lustiges PC- Spiel. Der korrekte, deutsche Name ist Teichralle. Diese Vögel gehören zu den Kranichvögeln. Es gibt sehr viele Unterarten, sie sind in Europa, in Eurasien und auch in Ost und Südafrika zu Hause. Auch auf afrikanischen Inseln kann man sie finden.


Da beide Elternteile das gleiche Gefieder und die gleiche Zeichnung haben, sind Männchen von Weibchen schwer zu unterscheiden. Die Teichrallen sind Allesfresser. Sie mögen pflanzliche Kost genau so gern, wie Spinnen und Insekten.



Sie mögen Feuchtgebiete. Das Wasser ist ihr Element.
Im Jahr können mehrere Bruten erfolgreich durchgebracht werden. Die Teichrallen sind gute Eltern, die auch bei Bedarf ihren Nachwuchs gut verteidigen. Dies und dass 5 Fluffies einfach zu viel für einen Baumstamm sind, zeige ich euch in meine Video.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de