Sonntag, 11. Oktober 2015

Ab in die Wolken, Flug mit einer DA20-100 Katana


Fliegen war lange ein Traum der Menschen.
Es ist heute völlig normal, dass wir uns von A nach B in ein Flugzeug begeben. Aber im Normalfall sind es große Flugzeuge. Viel mehr Spaß macht es mit einem kleinen Flieger die Welt von oben zu betrachten. Man sitzt direkt neben dem Piloten, der Blick ist nicht eingeschränkt. Ein tolles Gefühl.


Klasse, wenn man dann noch andere, kleine Flieger neben sich sieht. Jedes Jahr finden hier bei uns in Deggendorf die Flugtage statt. Und wann immer es sich ergibt, fahren wir hin. Und jedes Jahr sage ich mir, heute wird nicht geflogen. Kurze Zeit später kaufe ich mein Ticket.



Zu meine Entschuldigung, ich fliege immer mit einem anderen Flugzeugtyp, man muss ja schließlich vergleichen können. Der Blick von oben auf die Donau und den Bayrischen Wald, dass ist einmalig schön. Dieses Mal war ein eine Katana DA20-100. Ein schöner Flieger, 2 Plätze. Dieser Typ kann 230 Km/h schnell fliegen und ein voller Tank reicht so um die 800 km. Wer sich den Traum in einem kleinen Flugzeug mal erfüllen möchte, der kann das hier bei uns tun. Es macht Spaß. Einen kleinen Rundflug mit mir zusammen könnt ihr heute schon,  per Video, machen, ich wünsche viel Spaß dabei.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Loewen, Koenig der Tiere - vom Aussterben bedroht


Wer den König der Tiere einmal direkt vor sich gesehen hat, ohne Zaun oder Käfig, der wird es sein Leben lang nicht vergessen. Diese Tiere sind einmalig schön. Sie gehören zu Afrika.
Nicht an eine Wand als Trophäe. Immer wieder behaupten Großwildjäger, sie würden zur Erhaltung der Art beitragen. In meinen Augen totaler Quatsch und Ausrede. Die Natur in Afrika reguliert sich selbst. (Mehr über die Tierwelt in Südafrika gibt es in unserm Forum )




Einem Rudel Löwen in freier Wildbahn zusehen zu können, das lässt das Herz höher schlagen. Und natürlich gehen auch wir auf die Jagd. Aber nur mit der Kamera.
Seit 1960 hat sich die Anzahl der frei lebenden Löwen in Afrika um ca. 2 Drittel verringert. Man schätzt, dass es nur noch ca. 23000 Tiere gibt. Davon sind ca. 10000 erwachsen. Die Sterblichkeit bei Löwenjungen ist sehr hoch. Der König der Tiere steht vor dem Aussterben. Viel Schuld daran tragen wir Menschen. Der natürliche Lebensraum der Tiere wird immer kleiner. Umwelteinflüsse werden extremer. Und nicht zuletzt, die Profitgier einiger, die die stärksten und schönsten Löwen zum Abschuss anbieten. Oft wird nicht nur dadurch der Trophäenlöwe getötet. Wenn ein anderes Männchen das Rudel übernimmt, sterben fast immer alle Jungtiere.


Wieviele Tiere werden noch sterben müssen? Löwe Cecil hat die Leute wachgerüttelt, die weltweiten Proteste waren gigantisch. Cecils Junge hatten Glück. Jeder glaubte, dass sie vom nächsten Rudelführer getötet werden würden. Aber der Nachfolger lebte bereits vorher im Rudel, kannte auch die Jungen. Sie überlebten und werden sein Erbgut weiter tragen können. Wollen wir hoffen, dass noch viele Menschen das Glück haben, den König der Tiere in Freiheit sehen zu können. Wollen wir hoffen, dass immer mehr Menschen aufwachen.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de