Montag, 29. August 2016

Leben und Ueberleben- die kleinen Tiere im Garten


Nun ist der August schon fast vorbei, der Sommer neigt sich dem Ende zu. Leider. So ein richtiger Sommer, wie in den letzten Jahren, war es leider nicht. Immer mal ein paar Hitzetage, denen dann gewaltige Gewitter und Stürme und Regen folgten. Gerade hier in Bayern gab es wieder massive Überschwemmungen. Dann folgten so kalte Tage, dass wir doch glatt den Ofen Abends anmachten.
Schmetterlinge, Bienen und Hummeln nutzen nun die letzten schönen Tage um Reserven zu sammeln.



Das ist zum Teil schon richtig schwierig für sie, die Blumen sind schon beim Abblühen.  Auch das Laub von den Bäumen fällt jetzt schon ab. Normalerweise sehe ich im September/Oktober sehr viele Spinnen in unserem Garten. Auch sie jagen jetzt schon sehr fleißig. Spinnweben zu Hauf, wie im Altweibersommer.


Hier seht ihr eine Tigerspinne ( auch Zebraspinne genannt) beim Beutezug.
Sie ist giftig, für uns Menschen aber nicht gefährlich. Diese Spinne wurde 2001 zu Spinne des Jahres gewählt. Sie jagt Wespen, Bienen, Heuschrecken, Fliegen und mehr. Auch Libellen oder Schmetterlinge sind auf ihrem Speiseplan. Da heißt es also Vorsicht für die kleinen Tiere im Garten. Aber es gehört zum Kreislauf der Natur.


Die Libellen sind am Eier ablegen. Dann sterben sie, schade. Aber auch das ist der Kreislauf des Lebens.
Es geht auf den Herbst zu, auch wenn wir es nicht wahr haben wollen. Im nächsten Frühling können wir sehen, welche Insekten erfolgreich für Nachwuchs gesorgt haben. Das Treiben meine kleinen Freunde hier im Garten habe ich in meinem Video fest gehalten. Ein Farbtupfer für die dunklen und tristen Tage, die sicher bald kommen werden.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmannn-Immobilien.de

Dienstag, 16. August 2016

Sansibars rote Stummelaffen (Red Colobus Monkeys )




Willkommen auf Sansibar (Tansania) und willkommen im Jozani Forest.  Der Jozani Forest ist der letzte natürliche Regenwald Ostafrikas. Er ist nicht groß, hat aber viel zu bieten. Im Jahr 2004 wurde er zum Nationalpark erklärt. Hier leben sie, die roten Stummelaffen von Sansibar. Diese Affenart ist endimisch. Sie stehen auf der roten Liste. Unsere Führer auf der Tour schätzen den Bestand noch auf ca. 1000 Tiere.



Der Wald ist dicht und natürlich bewachsen. Es ist nicht so leicht, die Tiere sofort auszumachen. Oft hört man sie viel eher. Sie sind Baumbewohner und ernähren sich von Früchten, Blättern und Samen.
Wirklich reife Früchte meiden sie, wir hörten, dass sie keine Zucker vertragen können.


Irgendwie erinnern die Frisuren ein wenig an Punks, findet ihr nicht? Stummelaffe- das kommt von verstümmelt. Diese Affenart hat keine Daumen. Sie haben sich perfekt an ihre Lebensart auf den Bäumen angepasst.  


Im Regenwald hier lebt auch noch eine andere Affenart. Blauaffen. Auch diese haben wir zu sehen bekommen und fotografiert und gefilmt. Die Gruppen habe teilweise ziemlich gestritten. Aber unser Führer sagte uns, dass es auch schon zu "Hochzeiten" gekommen sei. Es wird vermutlich schon Nachkommen geben. Die roten Stummelaffen sind fürsorgliche Mütter. Die Babies werden bis zu 17 Monaten gesäugt. Wer ursprünglichen Regenwald ( incl. Magroven) und Affen mag, dem empfehle ich einen Ausflug in den Jozani Forest. Viel Spaß mit der lustigen Bande in meinem Video.


Bis bald sagt Anke
www.Heldmann-Immobilien.de

Dienstag, 2. August 2016

Bunte Vogelwelt in der Kleinen Karoo (Suedafrika)


Wer die Wörter "Kleine Karoo und Vögel" hört, wird vermutlich sofort einen Zusammenhang zu den Vögeln auf den oberen 2 Fotos herstellen. Die Straußenzucht in der Kleinen Karoo ist weltbekannt. Es ist immer wieder ein Erlebnis diese Tiere bei Carmen und Dario  zu beobachten. Und es macht eine Menge Spaß, mitten unter ihnen, im Gewühl um das beste Futter, zu stehen. Aber die Kleine Karoo hat so viel mehr Vogelarten zu bieten. Laut Dario sind es über 214 Arten. Die kann ich hier natürlich nicht alle zeigen.


Die Kleine Karoo wirkt auf den ersten Blick etwas karg. Aber schaut genauer hin.
Viele Pflanzen wachsen nur hier. Einige Tierarten brauchen genau diese Pflanzen, deshalb können sie auch nur hier leben. Direkt vor Carmens und Darios Haustür kann man oft die wunderschönen Sunbirds beobachten. Die Vögel sind schnell und scheu. Ruhe ist also angebracht.


Unterschiedliche Arten von Webervögeln werdet ihr in der Kleine Karoo auch sehen. Sie sind praktisch überall. Begeistert haben mich auch die Mausvögel. Sie sind kleine und zarte Vögel und leben in Gruppen. Sie können auch am Boden recht flink sein.
Sie haben recht bewegliche Zehen, mit denen bewegen sie sich an Bäumen, wie Akrobaten. 


Zum ersten Mal beobachten konnte ich nun auch den Sperber Bussard. Ein tolles Tier. Im Englischen wird er wohl Lizard Buzzard genannt. Dass er sich Eidechsen, Geckos und ähnliches fängt, glaube ich sofort. 


Diese lustigen Gesellen hier sind auch ständig in der Nähe des Farmhauses. Ich kenne den Namen leider nicht, denke aber mal, dass sie irgendwie zu den Amseln ( also Blackbirds) gehören. 


Pfaue in wunderschönen Farben mit ihren Babys werdet ihr genau wie alle möglichen Reiherarten sehen können. Für Vogelliebhaber ist die Kleine Karoo ein wahre Schatzkammer. In der Nähe von Carmen und Dario wohnt nun auch ein Biologe. Er bietet geführte Wanderungen an. Das werde ich bestimmt beim nächsten Mal machen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Birdwatching in meinem Video.


Bis bald sagt Anke